Millionen-Abfindung für Ex-Köln-Manager

deutschland

Millionen-Abfindung für Ex-Köln-Manager

Artikel teilen

Schmadtke kassiert bei Stöger-Klub Köln sagenhafte 3,3 Millionen Ablöse.

Dieser Sportboss-Wechsel geht ins Geld! Jörg Schmadtke verließ den FC Köln aus eigenem Bestreben und doch ist eine Millionen-Ablöse fällig. Rund 3,3 Mio. Euro stehen Schmadtke laut Express zu, obwohl er vor zehn Tagen selbst hingeschmissen hat.

Je eher der Stöger-Klub einen Nachfolger für den 53-Jährigen findet, desto weniger Geld kann im Winter für dringend notwendige Verstärkungen ausgegeben werden. Wie kam es zu der irren Abfindung? Laut Bild kam der FC-Vorstand um Präsident Werner Spinner Schmadtke entgegen und einigte sich mit ihm auf eine „einvernehmliche Trennung“. Nicht das einzige Zugeständnis der Bosse.

Schmadtke hätte einen Teil der Abfindung zurückzahlen müssen, wenn er vor Ablauf seines eigentlichen FC-Vertrages 2023 einen neuen Job anfängt. Man einigte sich aber darauf, dass die Klausel nur bis 2018 gilt. Verpflichtet Köln nun wie geplant einen Nachfolger zum Rückrundenstart, müssen zwei Sportchefs gleichzeitig bezahlt werden.

Nicht die besten Voraussetzungen, um weitere Investitionen zu tätigen.

OE24 Logo