ÖFB-Legionär beendet Karriere und wird Nachwuchstrainer

Ramazan Özcan

ÖFB-Legionär beendet Karriere und wird Nachwuchstrainer

Nach dem Auslaufen seines Vertrages im Sommer beendet Österreichs Ex-Teamtormann Ramazan Özcan seine Karriere. 

Wie sein Club Bayer Leverkusen am Sonntag mitteilte, bleibt der 36-Jährige dem deutschen Fußball-Bundesligisten als Tormanntrainer im Nachwuchsbereich erhalten. Vorher werde Özcan dem Team jedoch noch für die Europa League als Aktiver zur Verfügung stehen.
 
Özcan, der in der österreichischen Bundesliga lediglich zwei Partien für Red Bull Salzburg absolvierte und später bei Hoffenheim und Ingolstadt spielte, wechselte 2016 zu Leverkusen, wo er insgesamt auf acht Pflichtmatches kam - darunter im Dezember 2016 auch eines in der Champions League. Im EL-Achtelfinale steht am 6. August in Leverkusen noch das Rückspiel gegen die Glasgow Rangers (Hinspiel 3:1) an.
 
 
Der Mann mit dem Spitznamen "Rambo" sei "ein wertvolles Mitglied des Torwart-Teams und der ganzen Mannschaft gewesen", erklärte Bayers Sportdirektor Simon Rolfes in einer Aussendung des Clubs. "Er hat durch seine Professionalität und seinen Ehrgeiz die anderen gepusht und war auch außerhalb des Platzes ein echter Teamplayer. Diese Qualitäten und seine immense Erfahrung wird er auch in seine neue Rolle einbringen können."
 
Özcan, der zehn A-Team-Einsätze absolvierte und zum Kader der EM-Auswahlen 2008 und 2016 gehörte, wird sich schwerpunktmäßig um die Ausbildung der Nachwuchstorhüter bis zur U15 kümmern. "Das ist eine sehr reizvolle Aufgabe. Ich freue mich darauf, mein Wissen und meine Erfahrungen an junge Leute weitergeben zu können. Und das auch noch bei einem Verein, der mir über die Jahre ans Herz gewachsen ist", wurde Özcan zitiert.