Weinzierl

Deutsche Bundesliga

Weinzierl: Trainer-Beben auf Schalke

Artikel teilen

Das kommt überraschend: "Königsblau" trennt sich von Trainer Weinzierl.

Markus Weinzierl und der FC Schalke 04 gehen künftig getrennte Wege: Der Trainer, für rund vier Millionen Euro vergangenen Sommer aus Augsburg geholt, muss bereits nach einer Saison die Bank räumen. Das berichtet die Bild.

"Königsblau" wollte mit neuer sportlicher Führung durchstarten. Am Ende steht jedoch ein ernüchternder zehnter Rang für einen Klub, zu dessen Selbstverständnis es zählt, zumindest in der Europa League mitzumischen. Zwei der wenigen Lichtblicke: unser ÖFB-Duo Guido Burgstaller und Alessandro Schöpf.

Ersterer war im Jänner von Zweitligist Nürnberg gekommen und erzielte zwölf Treffer in 25 Partien. Die Saison konnte er trotzdem nicht retten. Nun zieht Manager Christian Heidel die Konsequenzen.

Junger Trainer für den Unruhe-Klub?

Der Druck auf den früheren Mainzer Erfolgsmacher ist ebenfalls groß: Er hatte nach seiner Verpflichtung schon Andre Breitenreiter beurlaubt, dafür Weinzierl geholt. Der Wunschkandidat floppte. Neuer Trainer soll dem Bericht zufolge Domenico Tedesco werden.

Der erst 31-jährige Deutsch-Italiener machte sich als Jugendcoach in Stuttgart sowie Hoffenheim einen Namen. Im Winter hatte er Erzgebirge Aue übernommen und zum Klassenerhalt in der zweiten Bundesliga geführt.

OE24 Logo