Ralf Rangnick

Wegen Ukraine-Konflikt

Manchester United will nicht mit Russen-Airline fliegen

Artikel teilen

Die "Red Devils" buchten ihren Flug zum Champions-League-Auswärtsspiel bei Atlético Madrid am Mittwoch kurzfristig um.

Eigentlich hätten Ralf Rangnick und sein Team am Dienstag um 16 Uhr mit dem Flug A359 in Richtung Spanien abheben sollen. Daraus wurde nichts: Aufgrund der Eskalation im Ukraine-Konflikt wird Manchester United vorerst nicht mit der russischen Fluglinie Aeroflot fliegen.

Wie das Online-Magazin "The Athletic" und die "Daily Mail" am Mittwoch berichteten, hat Man United wegen der jüngsten Entwicklungen am Dienstag kurzfristig seinen Flug mit Aeroflot nach Madrid zum Achtelfinalhinspiel der Champions League bei Atletico abgesagt und stattdessen einen Charterflug genommen.

Aeroflot seit Jahren Sponsor und offizieller Partner

Der englische Fußball-Rekordmeister fliegt normalerweise immer mit der russischen Airline zu Fußballspielen im europäischen Wettbewerb. Aeroflot gilt als offizieller Partner des Vereins. Nach Informationen von "The Athletic" soll die Entscheidung in Absprache mit Aeroflot getroffen worden sein. Die Partnerschaft soll weiter bestehen.
 

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo