Mourinho nach Verbalattacke bestraft

Premier League

Mourinho nach Verbalattacke bestraft

Wegen Verbalattacke gegen Schiri Clattenburg - Zudem 50.000 Pfund Geldstrafe.

Trainer Jose Mourinho ist für das nächste Premier-League-Spiel von Manchester United in Swansea auf die Tribüne verbannt worden. Der englische Fußballverband (FA) sperrte den Starcoach am Mittwoch wegen seiner Verbalattacke gegen Schiedsrichter Mark Clattenburg bei der jüngsten Partie gegen den FC Burnley.

Mourinho hatte den Referee im Spielertunnel beleidigt, weil er sich über einen nicht gegebenen Strafstoß geärgert hatte. Clattenburg hatte den Trainer danach auf die Tribüne geschickt.

Zudem muss Mourinho wegen eines weiteren Vorfalls 50.000 Pfund (rund 55.500 Euro) Strafe zahlen. Der Portugiese hatte im Vorfeld der Partie beim FC Liverpool angemerkt, es könne für Schiedsrichter Anthony Taylor schwierig sein, eine "sehr gute Leistung" zu zeigen, weil Taylor in der Nähe von Manchesters Stadion Old Trafford wohnt. Die FA verbietet es Trainern, vor einem Spiel über die Schiedsrichter zu sprechen und sprach daher zudem eine scharfe Verwarnung gegen Mourinho aus.