Neuer Schweinsteiger

Appell an Mourinho

Neuer hat Mitleid mit Schweinsteiger

Artikel teilen

Torhüter versteht die Schweini-Ausbootung nicht. Er kritisiert Mourinho.

Er ist der neue Kapitän der deutschen Nationalmannschaft - und er macht sich stark für seinen Vorgänger: Manuel Neuer kritisierte am Dienstag die Ausbootung Bastian Schweinsteigers bei Manchester United.

"Basti kann einem leidtun, wie am Anfang mit ihm umgegangen wurde“, schimpfte der Torhüter. Er hatte mit dem 32-Jährigen lange beim FC Bayern und für den DFB gespielt, große Erfolge wie etwa den WM-Titel und die Champions League gefeiert.

Für ihn sei Schweini trotz fortgeschrittenen Alters noch immer ein Topstar der Szene. "Er ist einer der besten Mittelfeldspieler der Welt", legt sich Neuer fest.

"Er gehört in die Mannschaft"

Er appelliert an Jose Mourinho: "Deswegen gehört er in die Mannschaft und nicht auf einen Amateurplatz." Der portugiesische Trainer hatte Schweinsteiger vor der Saison degradiert. Zuletzt wurde die Kritik an "Mous" Entscheidungen aber lauter, nachdem die anfängliche Euphorie verflogen ist und United im Mittelmaß feststeckt.

Nach dem 0:4 gegen Chelsea meldete sich Lukas Podolski via „Twitter“ zu Wort und forderte eine Reaktivierung seines Kumpels: "Schweinsteiger please." Das Zwinker-Smiley zeigt, dass auch Poldi weiß: Ein Mourinho lässt sich selten umstimmen.

OE24 Logo