Pep und Mourinho "streiten" wieder

Premier League

Pep und Mourinho "streiten" wieder

Ihre Rivalität ist hinlänglich bekannt. Nun duellieren sie sich erneut.

Pep Guardiola und Jose Mourinho - zwei Trainer, die für Erfolge stehen. Zwei Trainer, die aber auch unterschiedlicher nicht sein könnten. Als sie mit dem FC Barcelona und Real Madrid um die Vorherrschaft in Spanien kämpften, wurden aus Kollegen Feinde. Selbst, als Mourinho längst zurück bei Chelsea war, lebte er seine Abneigungen offen aus.

+++ Wahnsinn: Das soll Griezmann bei Manchester United cashen +++

Mittlerweile arbeiten beide Trainer in England - und sogar in der gleichen Stadt. Pep betreut seit dem Sommer Manchester City, Mourinho den Stadtrivalen United. In der Tabelle trennt sie ein Punkt. Die Saison-Duelle in der Premier League gingen mit je einem Erfolg und Remis an Pep. Im League Cup hatte Mourinho das bessere Ende für sich, gewann danach den Titel.

Aber wer entscheidet das Duell auf dem Transfermarkt für sich? Beide Klubs werden in der nächsten Transferperiode aufrüsten. Und haben unter anderem ein Auge auf Kasper Schmeichel geworfen. Der 30-jährige Däne steht bei Leicester City zwischen den Pfosten. Laut Sun könnte er trotz Vertrags bis 2021 bald wechseln.

© Getty

(c) Getty

Nicht der erste Schmeichel

Während er bei United David de Gea ersetzen würde, der mit Real offenbar einig ist, würde er bei ManCity in Konkurrenz mit Claudio Bravo und Willy Caballero treten, die Guardiola beide nicht überzeugen konnten.

Der Name Schmeichel ist in Manchester übrigens kein Unbekannter: Kaspers Vater Peter hütete erfolgreich das United-Tor, eroberte sogar den Champions-League-Titel. Gegen Ende der Karriere lief er für ein Jahr bei City auf.