Spätes Glück für ManCity und Arsenal

Premier League

Spätes Glück für ManCity und Arsenal

Top-Klubs müssen am Sonntag lange zittern, dürfen am Ende aber jubeln.

Premier-League-Spitzenreiter Manchester City hat sich am Sonntag mit einem 2:1-Auswärtssieg bei Aufsteiger Huddersfield Town schadlos gehalten. Den entscheidenden Treffer erzielte Raheem Sterling allerdings erst in der 84. Minute. Arsenal erkämpfte sich in der 92. Minute in Burnley dank eines verwandelten Elfmeters einen 1:0-Erfolg und schaffte damit den Sprung auf den Champions-League-Platz vier.

Manchester hat nun schon 18 Pflichtspiele in Serie gewonnen. In der Liga behaupteten die "Citizens" mit dem 12. Sieg in 13 Partien ihren Acht-Punkte-Vorsprung auf den Stadtrivalen United. Ein Eigentor von Nicolas Otamendi hatte Huddersfield in der Nachspielzeit der ersten Hälfte (45+1.) in Führung gebracht.

Nach dem Seitenwechsel glich Sergio Aguero für die Mannschaft von Trainer Josep Guardiola vom Elfmeterpunkt aus, ehe Sterling im Strafraum goldrichtig stand, um einen Abpraller zu verwerten.

Arsenal auf dem Vormarsch

Arsenal zog in der Tabelle sowohl an Liverpool als auch Tottenham vorbei. Der Chilene Sanchez traf, nachdem der Schiedsrichter eine Berührung von Burnleys Verteidiger James Tarkowski als Schubser gegen Aaron Ramsey ausgelegt hatte. Zuvor hatte sich der Favorit über weite Strecken schwergetan. Keeper Petr Cech hatte mehr prekäre Szenen zu entschärfen als sein Gegenüber Nick Pope.