Dani Alves

Nach Todes-Drama

PSG-Superstar schockt mit Astori-Sager

Alves wurde auf Todes-Drama angesprochen - und reagiert unsensibel.

Die italienischen Erstligisten Fiorentina und Cagliari werden die Rückennummer 13 in Gedenken an den verstorbenen Davide Astori nicht mehr vergeben. Dies gaben die beiden Serie-A-Vereine am Dienstag bekannt. Der 31-Jährige spielte ab 2008 sechs Saisonen für Cagliari, seit 2015 stand er bei der Florentina unter Vertrag.

Astori verstarb in der Nacht auf Sonntag vor der Liga-Partie in Udine. "Dieses Trikot ist deines für immer", schrieb der AC Florenz zu einem Foto seines Kapitäns. Er wird am Donnerstag begraben. Zu seinen Ehren werden überdies national sowie international Schweigeminuten abgehalten.

Vor allen Spielen der Champions League sowie Europa League wird Astori, der eine kleine Tochter hinterlässt, gedacht. Das verlautete der europäische Fußball-Verband (UEFA) am Montag. Der Fußball trägt Trauer. Die Anteilnahme aus aller Welt ist riesig. Umso unverständlicher sind die Aussagen von Dani Alves.

"Waren nicht sehr erschüttert"

Vor dem CL-Achtelfinal-Rückspiel gegen Real Madrid sprach der PSG-Star über den dramatischen Tod - und schockte: "Wir waren nicht sehr erschüttert, weil wir ihn nicht kannten. Natürlich tut es mir für seine Familie leid. Auf der Welt sterben jedoch jeden Tag Tausende Kinder, die nicht so viel Aufmerksamkeit kriegen, obwohl sie genauso wichtig sind."

Jeder müsse irgendwann sterben, sagte der langjährige Barca-Kicker, der 2016/17 für ein Jahr bei Juventus und damit auch gegen Florenz spielte. Im Internet erntete Alves daraufhin viel Unverständnis.