Neymar

Medienbericht

Sorgt Neymar für irre Transfer-Wende?

Jungstar hat sich offenbar für PSG entschieden. Der Grund: Neymar.

Erst letzten Donnerstag fixierte Paris Saint-Germain den Rekord-Transfer von Neymar. Um 222 Millionen Euro wurde er aus dem Kontrakt beim FC Barcelona gekauft. Doch Scheich Nasser Al-Khelaifi hat anscheinend noch nicht genug.

Medienberichten zufolge steht jetzt Kylian Mbappe ganz oben auf der Wunschliste. Für das Supertalent von Meister AS Monaco müssten die Pariser rund 180 Millionen Euro lockermachen. Aber war da nicht etwas?

Erst kürzlich wurde in Spanien vermeldet, dass sich Real Madrid mit dem 18-Jährigen geeinigt habe - das war jedoch vor dem PSG-Hammer. Neymar gehört seit Jahren zu den Idolen von Mbappe. Die Möglichkeit mit ihm künftig zu spielen, von ihm zu lernen, soll zu einem Umdenken geführt haben. Nun steht der französische Hauptstadt-Klub in der Pole Position.

© GEPA
Sorgt Neymar für irre Transfer-Wende?

Mbappe kommt, sieben Stars gehen?

Laut Telefoot sollen die Verhandlungen mit Monaco in Kürze beginnen, sich das erste Angebot auf 155 Millionen Euro belaufen. Zum Problem könnte das Financial Fairplay der UEFA werden. Um einem Verstoß entgegen zu wirken, müssen zunächst Spieler abgeben werden. Von bis zu sieben Stars ist die Rede.

Erst vor wenigen Tagen bestätigte Monaco-Vizepräsident Vadim Vasilyev, dass einige Angebote für Mbappe, der noch bis 2019 einen Vertrag hat, vorliegen. Neben Real soll Manchester City heiß auf das Offensiv-Juwel sein.

Das könnte Sie auch interessieren:

Neymar-Irrsinn: Bayern übt harte Kritik

Barca-Präsident tritt gegen Neymar nach

Unglaublich: FC Bayern sagte Neymar ab