United: Wayne Rooney leugnet Suff-Eklat

Kuriose Aussagen

United: Wayne Rooney leugnet Suff-Eklat

Erst zeigte er Reue, dann ging er in die Offensive - nun leugnet er alles.

Für Wayne Rooney war es ein denkwürdiger Abend: Beim 4:0-Erfolg über Feyenoord Rotterdam erzielte er den ersten Treffer - sein insgesamt 39. im Europapokal. Damit löste er Ruud van Nistelrooy als Rekordtorschütze von Manchester United ab. Nach der Partie nutzt er die günstige Gelegenheit für einen Frontalangriff auf die Medien.

Als er zum Alkohol-Absturz während der Länderspielpause befragt wird, dementiert Rooney: "Das ist von Leuten wie Ihnen geschaffen worden, die solche Fragen stellen. Die Medien bauschen die Geschichte auf und machen aus nichts eine große Sache. Tatsächlich habe ich diese Hochzeit nie besucht und ich finde, es ist eine Schande, dass ich nach einem solch großen Sieg darüber sprechen muss."

Nach der WM-Qualifikation gegen Schottland (3:0) soll Englands Kapitän eine wilde Hotel-Party mit Gästen einer Hochzeit gefeiert haben. Fotos, welche ihn offenbar stark alkoholisiert zeigen, machten die Runde.

"Ibra" unterstützt Rooney

Zuerst hatte sich Rooney für den Vorfall entschuldigt. Schon vergangene Woche aber startete er den Rachefeldzug gegen die "Yellow Press": "Es fühlt sich so an, als ob die Journalisten an meinem Nachruf schreiben würden - das lasse ich nicht zu", wütete Rooney. Dies sei schlichtweg "respektlos".

Zlatan Ibrahimovic springt ihm bei BT Sport zur Seite: "Alles aus dieser Story zu holen, anstatt ihn dafür zu schätzen, wer er ist und was er geleistet hat - das ist übertrieben. Ich weiß nicht, was passiert ist, ich bin mir jedoch hundertprozentig sicher, dass auch die Medien die wahre Geschichte nicht kennen."