Weißes Ballett tanzt Warschau schwindlig

Real Madrid - Legia Warschau: 5:1

Weißes Ballett tanzt Warschau schwindlig

Real Madrid hatte beim 5:1 gegen Legia Warschau keine Probleme.

Legia Warschau war für Real Madrid am dritten Spieltag der Champions League (CL) kein Stolperstein. Der CL-Titelverteidiger ging bereits in der 16. Minute durch Gareth Bale in Führung. Der Waliser, der gerade um einen neuen Vertrag verhandelt , tankte sich an der Seite durch und vollendete mit einem schönen Schlenzer ins Eck zum 1:0. Marcelo legte nach Benzema-Vorarbeit nach, sein Schuss wurde von Jodlowiec unhaltbar abgelenkt (20.).

Kurz konnten die Polen noch hoffen, zwei Minuten nach dem 0:2 konnte Radovic aus einem Elfer zum 1:2 verkürzen. In der 37. Minute aber die Vorentscheidung. Der 20-jährige Marco Asensio wurde von Ronaldo ideal freigespielt und schloß überlegt zum 3:1 ab. Lucas Vazquez legte in 68. Minute zum 4:1 nach. Der eingewechselte Morata sorgte sogar noch für das 5:1.

Leicester siegt erneut
Leicester City befindet sich in der Fußball-Champions-League weiterhin im Höhenflug. Die Mannschaft von Christian Fuchs gewann am Dienstag das Heimspiel gegen den FC Kopenhagen mit 1:0 und holte damit aus den ersten drei Spielen in der "Königsklasse" drei Siege ohne Gegentor.

Weniger erfolgreich verlief der Tag für die weiteren Österreicher. Beim 0:0 zwischen Bayer Leverkusen und Tottenham wurde ÖFB-Teamkapitän Julian Baumgartlinger in der 46. Minute eingewechselt, seine Nationalteam-Kollegen Aleksandar Dragovic und Ramazan Özcan saßen bei der Werkself auf der Bank. Kevin Wimmer schaffte es bei den Londonern nicht einmal in den Kader.

Siege gab es dagegen für zwei weitere zu den Titelanwärtern zählende Clubs. Juventus Turin behielt bei Olympique Lyon mit 1:0 die Oberhand und Borussia Dortmund kam auswärts gegen Sporting Lissabon zu einem 2:1.

Leicester makellos
Das vorerst einzige Champions-League-Team mit einer optimalen Punkteausbeute aus drei Partien ist aber Leicester City. Der englische Meister, in der Premier League derzeit nur auf Rang 13, wies den FC Kopenhagen dank eines Treffers von Riyad Mahrez in die Schranken. Der Algerier war in der 40. Minute mit einem Außenrist-Volley aus kurzer Distanz erfolgreich. Fuchs spielte bei den Siegern wie gewohnt auf der linken Abwehrseite durch.

Das Parallelmatch in Gruppe G endete nach Toren von Jelle Vossen (12.) beziehungsweise Miguel Layun (68.) und Andre Silva (92./Elfmeter) mit einem 2:1 für den FC Porto auswärts gegen Club Brügge. Damit liegt Leicester je fünf Punkte vor Kopenhagen und Porto an der Spitze.

Enge Leverkusen-Gruppe
Deutlich enger ist die Tabellensituation in Gruppe E. Nach dem 0:0 in Leverkusen und dem gleichzeitigen 1:1 zwischen ZSKA Moskau und AS Monaco halten die Monegassen bei fünf, Tottenham bei vier, Leverkusen bei drei und die Russen bei zwei Punkten. Baumgartlinger kam unmittelbar nach der Pause auf den Platz und leistete einen Beitrag zur deutlichen Leistungssteigerung seines Teams im Vergleich zur ersten Hälfte.

In Moskau brachte ausgerechnet Monaco-Leihspieler Lacina Traore die Gastgeber in der 34. Minute in Führung. Für den Ausgleich zeichnete Bernardo Silva in der 87. Minute verantwortlich.

In Pool F sind die Fronten klar abgesteckt - Dortmund und Real Madrid haben mit jeweils sieben Punkten vier Zähler Vorsprung auf Sporting Lissabon, das sich dem BVB in Portugal mit 1:2 geschlagen geben musste. Pierre-Emerick Aubameyang (9.) und Julian Weigl (43.) brachten den BVB in Führung, Bruno Cesar gelang in der 67. Minute aus einem indirekten Freistoß nur noch der Anschlusstreffer für die Gastgeber, die bis zum Schluss verbissen um den Ausgleich kämpften.

Juve gewinnt in Unterzahl
In Gruppe H setzte sich Juventus in Lyon dank eines Treffers des eingewechselten Juan Cuadrado (76.) durch. Zu diesem Zeitpunkt agierte der italienische Rekordmeister nach Gelb-Rot für Mario Lemina (54.) bereits in Unterzahl. Den Sieg hatten die Turiner vor allem dem zuletzt kritisierten Goalie Gianluigi Buffon zu verdanken, der in der 35. Minute einen Elfmeter von Alexandre Lacazette abwehrte und auch ansonsten starke Paraden zeigte.

Die zweite Partie endete mit einem 1:0-Auswärtssieg von Europa-League-Champion FC Sevilla über den weiterhin punktlosen Salzburg-Bezwinger Dinamo Zagreb. Damit liegen die Andalusier mit sieben Zählern nur aufgrund des schlechteren Torverhältnisses hinter Juventus, Lyon ist mit drei Punkten Dritter.