Andreas Müller

europa-league

Red Bull Salzburg kontert Müller-Aussage

Artikel teilen

Rapids Sportdirektor hofft auf Schalke-Erfolg. "Bullen" antworten prompt.

Andreas Müller ist mittlerweile Sportdirektor beim SK Rapid. Sein Herz schlägt jedoch weiterhin für Schalke 04. Dem Klub, bei dem er als "Eurofighter" den UEFA-Cup 1997 gewann, dem er sich nach der aktiven Karriere jahrelang als Funktionär verschrieben hatte, drückt der Deutsche gegen Red Bull Salzburg die Daumen.

"Bei Schalke sind alle sehr enttäuscht vom schlechten Ligastart. Der Zusammenhalt ist aber nach wie vor sehr groß. Ich bin überzeugt, dass sie gewinnen", meinte Müller am Dienstag. Er schob hinterher: "Zumindest drücke ich ihnen die Daumen."

Trainer Mike Büskens, früher Teamkollege Müllers und nunmehriger SCR-Trainer, hält ebenso zu Königsblau - und nicht zum österreichischen Vertreter.

© Facebook/Red Bull Salzburg
Salzburg Post

(c) Facebook/Red Bull Salzburg

"#AllesMülleroderwas"

Salzburg antwortete prompt via "Twitter" und "Facebook" - mit einem Augenzwinkern: "#PunktefürÖsterreich Wir wünschen Rapid Wien fürs Europa-League-Auswärtsspiel am Donnerstag in Bilbao alles Gute! #AllesMülleroderwas."

Rapid ließ das natürlich nicht unkommentiert: "Aus österreichischer Sicht gönnen wir jedem rot-weiß-roten Teilnehmer möglichst viele Punkte, wenn aber eine Vereinslegende, die mehr als zwei Jahrzehnte für seinen Klub, in dem Fall Schalke 04, tätig war, diesem die Daumen drückt, ist das nicht überraschend und ehrlich wenn es - auf Nachfrage übrigens - wie in dem Fall von Andreas Müller auch gesagt wird!"

Salzburg gastiert am Donnerstag auf Schalke (19 Uhr im LIVE-TICKER). Rapid ist bei Athletic Bilbao (21:05 im LIVE-TICKER) zu Gast.

OE24 Logo