Ivanschitz ist zurück!

Kommt mit Tor zum Team

Ivanschitz ist zurück!

Andreas Ivanschitz rückte Sonntag mit großem Selbstvertrauen ins Team ein.

963 Tage hat sie gedauert, die Abwesenheit von Andreas Ivanschitz beim Nationalteam . Am 11. Februar 2009 wurde der Ex-Kapitän beim 0:2 gegen Schweden in der Grazer UPC-Arena ausgetauscht. Danach wurde er von Teamchef Didi Constantini nicht mehr berücksichtigt. Constantini ist weg – und Sonntag rückte Ivanschitz erstmals nach zweieinhalb Jahren wieder in ein Teamcamp (Bad Tatzmannsdorf) ein.

Ivanschitz: „Das Tor gibt mir großes Selbstvertrauen“
Und das in Topform. Zwar gelang mit Mainz gegen Nürnberg wieder kein Sieg, aber: Mainz drehte einen 0:2-Rückstand in ein 3:2. Kurz vor Schluss kassierte man jedoch den Ausgleich. Und: Ivanschitz spielte groß auf, erzielte per Kopf seinen zweiten Saisontreffer. Als Belohnung gab es von der BamS Note 2 (genau wie Teamkollege Julian Baumgartlinger) und: Er wurde ins Team der Runde gewählt! „Wir sind als Mannschaft aufgetreten und haben große Moral bewiesen“, analysierte der Mittelfeldspieler. Genau das muss das österreichische Nationalteam in Baku und Astana auch zeigen. Zu seinem Tor: „Das hat mir persönlich sehr gut getan. Ich komme mit großem Selbstvertrauen zur Nationalmannschaft.“

Ivanschitz vor 50. ÖFB-Spiel gegen Aserbaidschan
Ivanschitz wird in Aserbaidschan (7. Oktober) sein 50. Länderspiel bestreiten. Zusammen mit Bayern-Juwel David Alaba soll er in der Offensive für Akzente. sorgen. Interims-Teamchef Willi Ruttensteiner hat nämlich schon längst entschieden, dass der Ex-Kapitän einen Fixplatz bekommen wird. Kein Wunder, bei dieser Form.