Jelavic-Transfer

Rangers sind sauer auf Rapid

Artikel teilen

Schotten sprechen von Einigung, erwarten Jelavic vor EL-Quali in Glasgow.

Die angestrebte Verpflichtung von Nikica Jelavic kostet den schottischen Fußball-Meister Glasgow Rangers offenbar einiges an Nerven. Laut der britischen Zeitung "Daily Record" war der Wechsel des Kroaten am Montag schon so gut wie fix, ehe die Hütteldorfer doch noch einen Rückzieher machten und den Stürmer nicht freigaben.

"Mit allen einig"
"Wir waren uns mit dem Spieler einig und auch mit Rapid, was die Ablösesumme betrifft. Aber auf einmal hat es sich der Club anders überlegt, was inakzeptabel ist. Wir erwarten den Spieler in den nächsten 24 Stunden in Glasgow zu medizinischen Tests", wurde Rangers-Generaldirektor Martin Bain am Dienstag auf www.dailyrecord.co.uk zitiert.

Bei EL-Einsatz kein Transfer
Nach Angaben der Zeitung will Rapid Jelavic im Europa-League-Play-off gegen Aston Villa einsetzen, womit der Stürmer in der Champions-League-Gruppenphase für die Rangers nicht einsatzberechtigt wäre. In diesem Fall würde sich der schottische Rekordchampion die vier Millionen Pfund (4,87 Mio. Euro) sparen, mutmaßte der "Daily Record".

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo