Köln-Aufstieg: Jetzt casht Austria ab

fussball

Köln-Aufstieg: Jetzt casht Austria ab

Artikel teilen

Austrias Wirtschafts-Vorstand Kraetschmer: "Doppelte Freude"

Auch die Wiener Austria freut sich mit dem 1. FC Köln über den Aufstieg in die deutsche Fußball-Bundesliga. Denn durch die Rückkehr des Traditionsclubs ins Oberhaus wird eine Erfolgsklausel im Vertrag der Wiener mit den Kölnern schlagend. Um welche Summe es sich handelt, darüber wurde zwischen den Vereinen Stillschweigen vereinbart. Laut Medienberichten soll es sich um 750.000 Euro handeln.

"Für uns ist es eine doppelte Freude. Wir freuen uns persönlich für Peter und Manfred (Schmid, Anm.). Und wir freuen uns über die Bonuszahlung, die im Vertrag verankert wurde", meinte Austrias Wirtschafts-Vorstand Markus Kraetschmer am Montag.

Wichtige Klausel im Stöger-Poker
Die Verhandlungen zwischen der Austria und Köln rund um den Abgang von Stöger und seinem Co-Trainer Manfred Schmid hatten sich im vergangenen Sommer nach dem überraschenden Meistertitel der Wiener zäh gestaltet. U.a. aufgrund jener Klausel, die der Austria nun durch den Kölner Aufstieg zusätzlich Geld beschert.

"Diese Klausel war eine entscheidende Brücke in den Verhandlungen", bestätigte Kraetschmer. Als Nachfolger von Stöger war Nenad Bjelica zur Austria geholt worden. Unter dem Kroaten erreichten die Wiener zwar erstmals die Gruppenphase der Champions League, Bjelica wurde jedoch im Februar 2014 beurlaubt. Aktuell arbeitet Herbert Gager als Chefcoach der Violetten.

Der Aufstieg wird sich klarerweise auch auf Stögers derzeit bis Ende Juni 2015 laufenden Vertrag in Köln auswirken. Neben der fälligen Meister- und Aufstiegsprämie soll der Kontrakt durch den Wechsel in Liga eins laut Medienberichten finanziell deutlich aufgefettet werden.

So wild feiert Stöger-Klub Köln den Aufstieg


 
OE24 Logo