Schweiz zittert wegen Färöer-Spiel

Kurioser Grund

Schweiz zittert wegen Färöer-Spiel

Die Schweiz trifft am Mittwoch in der WM-Quali auf die Färöer - oder doch nicht?

Weil es derzeit sehr windig auf den Färöer-Inseln ist, steht das WM-Quali-Spiel der Färinger gegen die Schweiz auf der Kippe.

Philipp Ebneter, der Team-Manager der Schweizer Nationalmannschaft, hat bereits am eigenen Leib erfahren, wie schwer die Inseln teilweise zu erreichen sind. Es gibt nur einen einzigen Flugplatz, wenn der Wind zu stark ist, ist eine Landung zu gefährlich. Ende Jänner wollte der Funktionär einen Trip auf die Färöer machen, um sich die Bedingungen anzusehen.

© Getty
Schweiz zittert wegen Färöer-Spiel
× Schweiz zittert wegen Färöer-Spiel

(c) Getty: Vagar Airport auf den Färöer Inseln

Wie der Blick berichtet, flog Ebneter von Zürich via Kopenhagen Richtung Färöer. Kurz vor der Landung muss der Pilot aber umkehren. Es sei zu windig und zu gefährlich. Die Delegation landet deshalb im norwegischen Stavanger.

Neuer Tag - neues Glück! Von Stavanger probiert man den Anflug Richtung Flughafen Vagar in Torshavn. Wieder kann der Pilot auf dem einzigen Airport der Schafinseln nicht landen. Der Jet dreht ab und landet im norwegischen Bergen.

Und das war's dann auch, via Kopenhagen geht’s am nächsten Tag für die Schweizer wieder in die Heimat zurück. Drei Wochen später versucht’s der Team-Manager erneut. Beim dritten Mal klappt's und er landet endlich auf den Färöern.