Magath streicht Weihnachtsurlaub

Schalke 04

Magath streicht Weihnachtsurlaub

Auch Krisengipfel im Gespräch. Köln feuert Sportmanager.

Nach dem 0:5-Debakel in Kaiserslautern gegen den Aufsteiger hat Felix Magath gemeint, dieses Resultat schreie nach Konsequenzen. Am Montag ließ der Trainer des deutschen Bundesligisten FC Schalke 04 Taten folgen. Er kürzte kurzerhand seinen Spielern den Weihnachtsurlaub. Schon am 27. Dezember, also nur sechs Tage nach dem DFB-Cup-Achtelfinale auswärts gegen Zweitligist FC Augsburg, müssen die Spieler zum Trainingsauftakt für das Fußball-Frühjahr antreten.

Am 2. Jänner nimmt der Vizemeister, der nach 14 Runden nur auf dem 15. Tabellenplatz zu finden ist, in Frankfurt/Main an einem Hallen-Turnier teil. Ob Schalke anschließend noch für eine Woche in ein Trainingslager in den Süden reist, will Magath vom Abschneiden in den letzten drei Liga-Spielen des Jahres abhängig machen.

Krisengipfel
Auch noch nicht sicher ist, ob es am Dienstag in Gelsenkirchen zu einem Krisengipfel kommt. Aufsichtsratschef Clemens Tönnies will angeblich mit Magath "Tacheles reden". Im Lager der Knappen hüllt man sich dazu in Schweigen. Ein Sprecher des Vereins wollte von einem Termin jedenfalls nichts wissen.

Köln feuert Manager
Der deutsche Fußball-Traditionsverein 1. FC Köln hat sich von Manager Michael Meier getrennt. Das bestätigte Frank Schaefer, Cheftrainer der "Geißböcke", am Montag. "Vor dem Training wurde uns mitgeteilt, das Meier nicht mehr Manager ist", sagte der Feldherr der Kölner, die nach der 14. Runde und dem 1:1 daheim gegen den VfL Wolfsburg nur auf dem drittletzten Platz der Tabelle rangieren.

Meier, der von den FC-Fans seit Wochen zum Rücktritt aufgefordert wurde, wird für die sportliche Talfahrt verantwortlich gemacht. Die Kölner gewannen in dieser Saison nur drei Spiele. Meier war fünf Jahre am Rhein tätig und hat noch einen Vertrag bis 2013. Ihm wird angelastet, in seiner Amtszeit keine erfolgreiche Mannschaft zusammengestellt und einen Schuldenberg von rund 24 Millionen Euro mit angehäuft zu haben.