Macho wollte aus Wut zurücktreten

fussball

Macho wollte aus Wut zurücktreten

Artikel teilen

Unser Team vor der Zerreißprobe: Goalie Macho wollte sogar aus Wut zurücktreten.

Macho brennt vor Ehrgeiz, war bei unserem 0:2 in Istanbul noch einer der besten im Team . Doch die dummen Fehler und der Eklat in der Kabine raubten Macho den letzten Nerv. Er war es auch, der Arnautovic gemeinsam mit Pogatetz in der Kabine zusammenstauchte. Zu dem Zeitpunkt war Teamchef Constantini noch bei den TV-Interviews. Didi kam kurz darauf, sprach auch Klartext, meinte: „Marko, ich hätte dich nie aufstellen sollen. Das ist ein Fehler gewesen.“

Macho war so heiß, dass er in der ersten Emotion zurücktreten wollte. Die Mitspieler redeten auf ihn ein, stimmten ihn um.

Unten durch
Arnautovic entschuldigte sich später drei Mal bei Maierhofer und der Mannschaft. Nützt alles nichts. Bei seinen Mitspielern und Constantini ist Marko jetzt unten durch. Endgültig!

OE24 Logo