nationalteam

Messi: Darum sind meine Haare blond

Artikel teilen

Mega-Star wagte im Sommer eine radikale Typveränderung. Ganz bewusst.

Wieder scheiterte Lionel Messi so knapp vor dem Ziel: Im Endspiel der Copa America musste sich Argentinien vergangenen Juni mit 2:4 im Elfmeterschießen gegen Chile geschlagen geben. Es war seine vierte herbe Pleite mit der Nationalmannschaft.

Zuvor verlor er die Copa-Finals 2007 und 2015 sowie jenes bei der WM 2014 gegen Deutschland. Messi hatte es satt: Er trat zurück. Und blondierte sich die Haare: "Ich musste etwas ändern, um neu anzufangen", sagt der fünffache Weltfußballer.

Mit der Typveränderung wollte er das Geschehene verarbeiten. "Ich hatte viele Lügen hinter mir, Dinge die mir passiert sind", so Messi: "Ich sagte mir selbst: 'Du musst das abbrechen und ein neues Mal anfangen'."

"Alles hat sich aufgestaut"

Barcelonas Superstar rechtfertigt überdies den kurzzeitigen Rückzug aus dem Team: "Es war für mich das einzig sinnvolle in diesem Moment. Alles hat sich aufgestaut. Ich hatte gedacht, diesmal klappt es. Dann war es wieder eine große Enttäuschung."

Mittlerweile scheint alles vergessen: Neo-Teamchef Edgardo Bauza konnte ihn zum Rücktritt vom Rücktritt bewegen. Messi lief in der WM-Qualifikation gegen Uruguay auf und erzielte prompt das Goldtor zum 1:0-Heimsieg.

OE24 Logo