So läuft Vertrags- Poker mit Koller

nationalteam

So läuft Vertrags- Poker mit Koller

Artikel teilen

Teamchef lässt sich bei Vertrags-Thema nicht in die Karten in die blicken.

Bis Anfang Dezember weilt Österreichs Fußball-Teamchef Marcel Koller auf Urlaub. Seine Zukunftsentscheidung wird aber noch deutlich länger auf sich warten lassen. Sein Vertrag läuft mit der EM in Frankreich aus. Ob er bis zur nächsten Teamzusammenkunft im März schon mehr wisse, konnte der Schweizer am Mittwoch nach dem letzten Länderspiel des Jahres gegen sein Heimatland (1:2) nicht beantworten.

+++ Diese Gegner drohen uns bei der EURO +++

"Das kann ich jetzt noch nicht sagen. Bis Ende EM läuft der Vertrag", erklärte Koller. "Ich kann jetzt nicht sagen, ob das dann gut ist oder noch nicht gut ist. Wie wir sind, wo wir stehen, das ist alles noch in der Luft." Koller ist seit November 2011 im Amt, der ÖFB an einer verlängerten Zusammenarbeit interessiert. Auch Kollers Berater Dino Lamberti besuchte am Dienstagabend das Länderspiel in Wien.

Kein Druck
Ziel des Verbandes ist es, den Teamchef für die kommende WM-Qualifikation noch vor der EM-Endrunde in Frankreich (10. Juni bis 10. Juli 2016) präsentieren zu können. "Es gibt Kontaktgespräche mit ihm und seinem Management, die wird es weiterhin geben", sagte ÖFB-Präsident Leo Windtner. "Wir versuchen, zeiteffizient zu sein. Aber wir haben auch weiterhin keinen Druck."

Mit dem abgelaufenen Länderspieljahr war der Verbandschef überaus zufrieden. In der kompletten EM-Qualifikation wurden 28 von 30 möglichen Punkten eingefahren. "Es war ein Jahr, das in die Annalen des österreichischen Fußballs eingehen wird. Auch wegen der Art und Weise, wie wir das geschafft haben", meinte Windtner.

Nächster ÖFB-Lehrgang im März
Daran ändere auch das 1:2 zum Abschluss gegen die Schweiz nichts. "Dass wieder einmal eine Niederlage kommen wird, war klar. Der Zeitpunkt ist vielleicht nicht einmal so ungelegen", vermutete der ÖFB-Präsident. "Es ist wichtig, die nächste Zeit zu nutzen, um herunterzukommen von dem Hype. Wir wollen im März eine gute Vorbereitung machen."

Zwei Länderspiele stehen Ende März auf dem Programm, zwei weitere Ende Mai bzw. Anfang Juni in der unmittelbaren Vorbereitung auf die EM. Mit möglichen Gegnern steht ÖFB-Organisationsdirektor Bernhard Neuhold in Kontakt. "Man muss ein bisschen vorausplanen", sagte Koller. Allerdings sei auch noch die EM-Auslosung am 12. Dezember entscheidend, "damit wir diese Gegner dann nicht in der Gruppe haben".

Laut Koller wäre es gut, die nächsten Testspielgegner noch vor Weihnachten zu kennen. Sicher davon ausgehen könne man aber nicht. "Es sollen schon Gegner aus Europa sein und auf die EM ausgerichtet", betonte der 55-Jährige.

OE24 Logo