ÖFB

ÖFB in der Krise

So schaffen wir es noch zur WM 2018

WM-Ticket ist weit weg - ÖFB-Team braucht im Jahr 2017 schon ein Wunder.

Das schlechteste Länderspiel-Jahr in der Ära Marcel Koller liegt hinter uns. Nach der verpatzten EURO ging auch der Start in die WM-Quali in die Hose. Nur vier Punkte aus den ersten vier Spielen - das WM-Ticket ist plötzlich in weiter Ferne. Jetzt hilft nur noch ein Wunder, sonst sehen Alaba und Co. die Endrunde 2018 in Russland nur im TV.

+++ ÖFB mit Peinlich-Auftritt: "Das war eine Vorgabe" +++

Die Ausgangslage ist denkbar schlecht. Sechs Punkte fehlen dem Team auf Leader Irland, vier auf die zweitplatzierten Serben. Wales ist noch zwei Zähler vor uns. Nur die Gruppensieger qualifizieren sich direkt . Platz zwei könnte schon zu wenig sein. Denn: Nur die besten acht Zweiten kommen ins Play-off.

Heißt im Klartext: Österreich muss eigentlich schon fast alle restlichen sechs Spiele gewinnen, um im Rennen um die WM-Tickets zu bleiben. Keine leichte Aufgabe - vor allem wenn man bedenkt, dass man noch nach Dublin und Cardiff muss.

Durchhalteparolen beim ÖFB

Teamchef Marcel Koller hat die Hoffnung aber noch nicht ganz aufgegeben: "Es wird schwierig, aber es sind noch 18 Punkte zu vergeben. Wir werden alles dafür tun, um zurückzukommen und das Unmögliche möglich zu machen." Abwehrchef Aleksandar Dragović: "Wunder gibt es im Fußball immer wieder."

Dafür muss das Team aber schleunigst wieder in die Spur kommen. Kapitän Julian Baumgartlinger weiß, was zuletzt schief gelaufen ist: "Wir können die Gegner nicht mehr überraschen." Der Kapitän gibt zu: "Mit der Situation umzugehen, ist eine neue Herausforderung für uns." Und der gilt es, sich jetzt zu stellen.