Dragovic

WM-Quali-Drama

Wechsel-Kritik: Dragovic schießt zurück

Artikel teilen

ÖFB-Verteidiger wurde in Irland zur tragischen Figur. So reagiert er darauf:

Die 85. Minute wird Aleksandar Dragovic so schnell nicht vergessen: Im so wichtigen Kracher der WM-Qualifikation in Irland führte das österreichische Nationalteam lange mit 1:0. Eben bis zu jenem Angriff. Der Innenverteidiger kam bei einem langen Ball zu Fall. Jonathan Walters bedankte sich und traf zum Endstand.

+++ Urlaub statt ÖFB: Wirbel um Marcel Sabitzer Strand-Foto +++

Der Innenverteidiger wollte sich wegen Wadenproblemen zuvor bereits auswechseln lassen, blieb auf dem Platz. Danach fragten sich viele nach den Gründen: "Drago hat gesagt: 'Es ist okay, ich kann weiterspielen.' Dann haben wir ihn nicht ausgetauscht", erklärte Marcel Koller. Der Fehler habe nichts mit der Verletzung zu tun.

Der Teamchef betont: "Da sind wir nicht optimal gestanden. Er ist auch ein bisschen gestoßen worden." Laut ÖFB habe Dragovic bloß einen schmerzhaften Schlag gegen die Wade erlitten. Aber was sagt eigentlich der Pechvogel selbst dazu?

Emotionale Posting

Via Facebook meldet sich der Leverkusen-Profi zu Wort - und nimmt den Kritikern den Wind aus den Segeln: "Wenn mir mein Körper sagt, es geht weiter, stecke ich nicht zurück, niemals! Ich habe mich nach der Behandlung wieder fit und voll einsatzfähig gefühlt, war heiß auf die Partie."

+++ TV-Experte schießt scharf: Harte Kritik an ÖFB-Superstar Alaba +++

Er sei mittlerweile lange genug im Geschäft, "um einschätzen zu können, was möglich ist und was nicht - es war meine Entscheidung und es ist meine Verantwortung", lässt Dragovic wissen. Klare Worte!

Dein oe24 E-Paper
Jetzt NEU auf oe24.at: Mit einem Click zum kompletten E-Paper ▲
OE24 Logo