'Willi Wichtig' lacht uns aus

Ruttensteiners Israelis eiskalt

'Willi Wichtig' lacht uns aus

Ein alter Bekannter zeigte der Foda-Truppe mit Israel erneut die Grenzen auf.

"Rache ist süß“, hat sich Willi Wichtig Ruttensteiner nach dem 5:2-Triumph gegen sein Heimatland wohl gedacht. Sein Abgang vom ÖFB liegt zwar bereits vier Jahre zurück, war jedoch alles andere als schön. Im Herbst 2017 musste erst der damalige Teamchef Marcel Koller gehen, dann wurde auch Sportdirektor Ruttensteiner von den Landespräsidenten abgesägt. Er war zuvor 18 Jahre im ÖFB tätig.

Nun folgte mit Israel die späte Rache für seinen Rauswurf. Bereits seit Juli 2018 ist der 57-Jährige für den israelischen Verband tätig. Erst noch als Technischer Direktor neben Trainer Andreas Herzog, der Israel schon im letzten Heimspiel im März 2019 zu einem 4:2-Sieg gegen Österreich führte. Seit Juli 2020 fungiert Ruttensteiner als Herzogs Nachfolger.

Übrigens: Ruttensteiner hat mit dem Sieg gegen Österreich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Seine Bilanz als Israel-Teamchef ist nun positiv: Nach 14 Partien hält er bei sechs Siegen, drei Remis und fünf Niederlagen.