ÖFB-Team: Rückfall in die Steinzeit

So keine Chance auf WM

ÖFB-Team: Rückfall in die Steinzeit

Artikel teilen

Riesenfrust nach Pleite gegen Ivorer. Diesen Rumpelfußball wollen wir nicht sehen!

ÖSTERREICH-Kolumnist Hans Krankl sagt: „Ein Rückfall in die Steinzeit . Das Auftreten der Mannschaft hat mir überhaupt nicht gefallen. Ganz schlecht fürs Image. Mit solchen Niederlagen hauen wir uns alles zusammen.“

ÖFB-Boss: „Es wäre fatal, alles infrage zu stellen“
Marcel Koller geht mit den Nationalspielern so hart ins Gericht wie noch nie. Der Teamchef prangert die lasche Einstellung an: „Der Grat zur Überheblichkeit und zur Selbstüberschätzung ist extrem schmal. Darauf werde ich in Zukunft genau achten. Nun muss jeder vor seiner eigenen Tür kehren und sich in den Hintern treten.“ Alarmstufe Rot nach dem ‚Unspiel‘ zum Abschluss!

Die Noten der ÖFB-Elf

Note 5: Ganz böser Patzer beim 0:2 - er ärgert sich darüber wohl am meisten.

Note 4: Wirkte hinten unsicher, nach vorne ging so gut wie gar nichts.

Note 4: Machte beim 0:1 wie die gesamte Abwehr keine gute Figur.

Note 4: Konnte der Abwehr nicht genügend Stabilität verleihen.

Note 3: War auf der linken Seite noch der beste Abwehr-Spieler der ÖFB-Elf.

Note 4: Unnötige Ballverluste - einer davon führte zum 0:1 knapp vor der Pause.

Note 2: Aktivposten - er war wieder einmal unser bester Mann am Platz.

Note 4: Konnte seine Schnelligkeit auf der rechten Seite diesmal nicht ausnutzen.

Note 3: Bemüht, Linie ins Spiel zu bringen und Akzente zu setzen - blieb unbelohnt.

Note 4: Konnte das Spiel nicht an sich reißen, nicht die beste Partie des Mainzers.

Note 4: Hatte gute Chancen. Ein Torjäger muss zumindest eine davon nützen.

Was hat Koller seit seinem Debüt im November 2011 wirklich bewirkt? Die große Leistungsexplosion ist ausgeblieben. Das gibt er selbst zu: „Wir sind ein bisschen besser geworden, trotzdem wartet noch viel Arbeit. Die Schwierigkeit liegt im Detail. Rückschläge sind normal.“

In der Qualifikation für die WM 2014 in Brasilien dürfen wir uns aber keinen Umfaller mehr leisten. Im Frühjahr warten drei Schicksalsspiele – gegen die Färöer, in Irland und daheim gegen Schweden. Krankl: „2013 ist das Jahr der Entscheidung. Daran wird Koller gemessen. Jetzt kann man ihn noch gar nicht fair beurteilen.“

Koller hat die Rückendeckung von Leo Windtner. Der ÖFB-Boss: „Es wäre fatal, gleich wieder alles infrage zu stellen. Ich hoffe, das war ein heilsamer Schock und ein Weckruf zur richtigen Zeit. Grundsätzlich passt der Weg.“

Für den Teamchef kann 
die Luft bald dünn werden
Doch der Druck wächst: Koller spricht von einem Entwicklungsprozess. Fakt: Er muss auch Ergebnisse abliefern. Der Teamchef: „Wenn es um alles geht, werden wir uns anders präsentieren.“ Falls nicht, wird die Luft für ihn bald verdammt dünn!

SOS - Koller hat 3 Baustellen

Kein Einser-Tormann: Heinz Lindner fiel beim 0:3 durch. Der zweite Gegentreffer geht klar auf seine Kappe. Von Didier Drogba ließ er sich übertölpeln. Lindner ehrlich: „Das darf mir nicht passieren. Er hat nicht einmal besonders gut geschossen …“ Aber auch Stammkeeper Robert Almer ist bei Düsseldorf nur Ersatz. SOS – wir haben keine echte Nummer 1!

Kein Spielmacher: David Alaba wird von allen hochgelobt. Kein anderer hat so viel Potenzial wie der Jungstar vom FC Bayern, doch ein echter Regisseur ist er noch nicht. Dazu fehlt ihm auch die Erfahrung. Marko Arnautovic? Der spielt nur für die Galerie. SOS – wir brauchen einen Leader!

Kein Torjäger: Marc Janko vergab tolle Möglichkeiten. Martin Harnik war zuletzt ein Chancentod. Andreas Weimann ist im Kommen. SOS – ein Vollstrecker muss her!

Österreich vs Elfenbeinküste: Alle Bilder

OE24 Logo