fussball

Pacult: "Uns fehlt einfach die Qualität"

Artikel teilen

Rapid-Trainer Peter Pacult (50) über den Fehlstart und die Woche der Wahrheit.

Pacult bleibt nach dem 1:2 gegen Wiener Neustadt ruhig, ist auch vor den TV-Kameras die Freundlichkeit in Person. Er sagt im ÖSTERREICH-Interview, warum es im Moment bei Rapid nicht so läuft.

ÖSTERREICH: Trotz der zwei Pleiten zum Auftakt sind Sie die Ruhe in Person – oder täuscht dieser Eindruck, Herr Pacult?

Peter Pacult: Ich schaue nach vorne, verfalle nicht in Panik. Außerdem hat die Mannschaft gegen Wiener Neustadt alles gegeben und Charakter gezeigt. Das haben auch unsere Fans gespürt. Ich kann den Spielern im Prinzip nichts vorwerfen. Die Tormöglichkeiten sind da gewesen – Wiener Neustadt-Goalie Fornezzi hat allerdings großartig gehalten.

ÖSTERREICH: Machen Sie die Niederlagen überhaupt nicht nervös?

Pacult: Wie gesagt: Die Moral stimmt. Deshalb bin ich davon überzeugt, dass es bald wieder aufwärtsgeht. Klar ist es nicht so einfach, wenn du drei Jahre lang wichtige Spieler verlierst. Da fehlt Qualität.

ÖSTERREICH: Konkret?

Pacult: Wir sind gerade in der Kreativ-Abteilung schwächer geworden. Das ist Fakt – und das sieht man auch.

ÖSTERREICH: Es gibt allerdings auch Baustellen in der Defensive, oder?

Pacult: Ich habe hinten fix mit Sonnleitner und Soma geplant. Dass sie sich verletzt haben, ist Pech. Aber Sonnleitner ist am Donnerstag in der Europa-League-Quali wieder dabei.

ÖSTERREICH: Haben Sie Angst, dass da etwas schiefgehen könnte?

Pacult: Wir wissen, was uns erwartet.

OE24 Logo