rapid_halle

Stadthallenturnier

Rapid, Austria & Co hautnah wie nie zuvor

Das Wiener Stadthallenturnier wird allseits herbeigesehnt: Die Stars von Rapid, Austria & Co. kicken endlich wieder im Rampenlicht der Halle.

Der Rekordmeister baut eigens einen 150 Quadratmeter großen Fanstand auf. Unter dem Motto „Rapid – hautnah zum Angreifen!“ gibt es Autogrammstunden mit den Rapid-Spielern, ein Glücksrad, ein Rapid-Quiz, eine Tombola und weitere Highlights.

Zum Anfassen
Auch Stadthallen-Rekordsieger Austria (holte den Titel 19 Mal) präsentiert sich seinen Fans ebenfalls zum Anfassen – auf 92 Quadratmetern. Autogrammstunden, Talkrunden mit Altstars wie Sara, Daxbacher und Prohaska sowie ein Fan-Quiz und ein Info-Point locken die Fans der Violetten. Zudem gibt es eine eigene „Hallenkollektion“ am Merchandisingstand. Auch LASK, Sportklub und die Vienna zeigen sich ihren Fans hautnah und bieten tolles Programm.

Okoties Versprechen
„Die Fans stehen im Mittelpunkt“, verspricht Austria-Star Rubin Okotie. „Es ist jedes Mal ein Superspektakel in der Stadthalle, wir wollen mit den Leuten ein Fußballfest feiern.“

Der violette Stürmer verspricht den Veilchen-Anhängern: „Ich will endlich mein erstes Tor in der Stadthalle schießen!“

Auch Rapid-Trainer Peter Pacult freut sich auf zwei furiose Tage am Rande der Bande: „Die Wiener Stadthalle ist für Spieler wie Fans eine Super-Sache. Die Stimmung wird sicher wieder einmalig!“

ÖSTERREICH: Herr Hofmann, freut man sich als Spieler genauso auf das Stadthallenturnier wie die Fans?
Steffen Hofmann: Auf jeden Fall! Die Halle ist immer ein Erlebnis. Ich freue mich schon auf das Turnier.
ÖSTERREICH: Werden Sie in jedem Fall dabei sein?
Hofmann: Ich will gerne spielen, keine Frage. Aber die Entscheidung darüber, wer spielt, trifft unser Trainer. Am Samstag werden wir Spieler dann mehr wissen. Ich denke, jeder will dabei sein – auch wenn die Vorbereitung auf die Rückrunde natürlich eindeutig Vorrang hat.
ÖSTERREICH: Kann Rapid heuer den Stadthallentitel holen?
Hofmann: Eigentlich wären wir jetzt einmal an der Reihe, oder?