Schaaf brüllt Spieler nieder

Dicke Luft in Bremen

Schaaf brüllt Spieler nieder

Werder-Coach Schaaf wird laut - ausnahmsweise Arnautovic nicht Schuld.

Trotz des (mühsamen) Auftaktsieges gegen Hoffenheim herrscht bei Werder Bremen dicke Luft. Im Training zog der sonst eher als ruhig bekannte Cheftrainer Thomas Schaaf nun andere Seiten auf - und wurde laut. Immerhin: ÖFB-Nachwuchsstar Marko Arnautovic stand nicht im Mittelpunkt der Brülltiraden des Deutschen.

Wagner spurte nicht
Vielmehr war es Stürmer Sandro Wagner, der sich den Unmut Schaafs zuzog. Schaaf unterbrach sogar das Training, als Wagner die taktischen Übungen nur unzulänglich mitmachte: "Worüber reden wir?", wird ein brüllender Schaaf von der Bild-Zeitung zitiert, "Dann nimm dir einen Stuhl und setz dich da draußen hin!", forderte der Trainer Wagner schließlich auf.

Auch Marin im Fadenkreuz
Bereits vor dem Rückrundenstart hatte Flankenwirbler Marko Marin die neue Gangart Schaafs zu spüren bekommen. Nach mäßigen Trainingsleistungen im Dezember und Jänner wurde der deutsche Teamspieler gegen Hoffenheim auf die Bank gesetzt und durfte erst kurz vor Spielende aufs Feld. Der Wink mit dem Zaunpfahl schien bei Marin gewirkt zu haben. Bei seinem Kurzeinsatz holte Marin immerhin den Freistoß heraus, den Frings zum Siegtreffer verwandelte...