Schock! ÖFB-Legionär Hoheneder im Spital

Nach Crash mit Goalie

Schock! ÖFB-Legionär Hoheneder im Spital

Leipzig-Kicker verlor Bewusstsein. Verdacht auf Stauchung der Halswirbelsäule.

Schrecksekunde für Niklas Hoheneder! Der ÖFB-Legionär stieß im Zweitligaspiel zwischen RB Leipzig und Erzgebierge Aue bei einem Luftduell mit Aue-Goalie Martin Männel zusammen. Der Innenverteidiger der Bullen krachte anschließend mit dem Kopf voran auf den Boden und blieb bewusstlos auf dem Rasen liegen.

Für Hoheneder war die Partie nach dem Zwischenfall in der 42. Spielminute beendet. Der ehemalige LASK- und Austria-Profi zog sich eine schwere Stauchung der Halswirbelsäule zu, wie der Verein nach einer ersten Untersuchung mitteilte. Glücklicherweise wurden keine Fraktur und Bandscheibenverletzung festgestellt.

Kurze Lähmungserscheinungen
"Es sah schwerwiegend aus, weil er zuerst mit dem Kopf aufkam und dann das ganze Körpergewicht dazu kam. So wie es aussieht, ist es auf jeden Fall eine Stauchung der Halswirbelsäule", hatte Sportdirektor Ralf Rangnick im Pausen-Interview mit dem TV-Sender Sky.

Laut Rangnick hatte der 26-Jährige im ersten Moment ein paar Ausfallerscheinungen in den Händen. "Aber die Bewegung und das Gefühl kamen wieder." Hoheneder habe aber ein Kraftdefizit im linken Arm und muss deshalb zu weiteren Kontrollen im Krankenhaus bleiben