scharner doof

Serbiens Medien

Spott und Hohn für ÖFB-Elf

Serbiens Medien feiern am Tag nach dem 3:1 in Wien ihr Team und verhöhnen Österreicher als "Wiener Schnitzel".

SERBIEN

"Blic": "Eine der besten Darstellungen der Adler in den vergangenen Jahren. Die ersten 25 Minuten waren furios, mit wunderschönen Toren von Krasic und Ivanovic. Das Versprechen von Teamchef Antic, dass Serbien angreifen wird, wurde eingehalten. Aber kaum jemand hat erwarten dürfen, dass dies zu drei Toren in den ersten 25 Minuten führen wird."

"Danas": "Tam-Tam, die Laute der afrikanischen Trommeln hört man schon bis nach Serbien. Die Adler haben in Wien Österreich 3:1 deklassiert und fliegen Richtung Südafrika. Neben dem hervorragenden Resultat freut vor allem das ausgezeichnete Spiel des serbischen Teams."

"Press": "Renaissance des serbischen Fußballs. Eine brillante Vorstellung in Wien. 'Mister' Antic brachte das europäische Flair nach Serbien, das nach gewaltigen Misserfolgen unserer Nationalmannschaft schön langsam in der zweiten Liga des Kontinents Fuß fasste. Er 'entdeckte' Obradovic und Milijas, brachte Krasic zurück, glaubte an Zigic und hämmerte Jovanovic in die Startaufstellung. 'Unser Belgier' erwies sich als Prototyp des modernen Weltfußballs, der aus der zweiten Linie angreift, dem Mittelfeld zusätzliche Schnelligkeit bringt und schon bei der Mittellinie die Defensive Serbiens anführt."

"24 sata": "Von den Österreichern blieben nur Wiener Schnitzel übrig. Die Adler spielten in den ersten 25 Minuten den Gegner völlig nieder und lösten mit Toren von Krasic, Jovanovic und Obradovic jegliche Frage nach dem Sieger. Der serbische Fußball hat den Kopf wieder oben."

"Alo": "Serbien deklassierte Österreich in Wien und machte einen bedeutenden Schritt zur WM 2010. Bravo Adler!"

"B-92": "Die serbische Nationalmannschaft hat einen verdienten 3:1-Sieg im übervollen Ernst-Happel-Stadion gegen Österreich gefeiert. Bereits nach der ersten Halbzeit war klar, dass unser Auswahlteam alle drei Punkte aus Österreich mitnehmen wird. Antic ließ sehr offensiv spielen."

TSCHECHIEN

"CTK" (Nachrichtenagentur): "Eine schwere Stunde machte Karel Brückner durch. Nach der Niederlage gegen Litauen und einem Remis auf den Färöern versagten seine Schützlinge auch im Heimspiel gegen Serbien. Die Österreicher hatten einen katastrophalen Beginn, als sie nach 24 Minuten bereits drei Tore kassiert hatten."

"aktualne.cz": "Brückner erlebte ein weiteres Fiasko. Es ist ein weiterer Schlag für ihn und die österreichischen Fußballer. Der Weg nach Südafrika ist für sie noch sehr weit. Sie haben eingangs zwar Frankreich besiegt, aber danach in Litauen verloren. Und umso mehr: Sie schafften es nicht, am Samstag die Färöer zu schlagen. Damals sprach man noch vorsichtig darüber, dass der Zauber Brückners vorbei ist. Jetzt verstärkt sich die Kritik, die Österreicher haben nämlich auf ganzer Linie versagt."

"Hospodarskne Noviny" (online): "Brückners Position steht auf wackeligen Beinen."