Voller Angriff gegen Wales

Heute Abflug

Voller Angriff gegen Wales

Zittern um Bayern-Star Alaba und Kapitän Fuchs.

Heute fliegt unser Team zum Härtetest nach Wales. Zittern um Alaba und Fuchs. Aber die größte Angst jagt uns Wales-Star Bale ein!

Wien. "Im Moment ist er der mit Abstand beste britische Fußballer", twitterte Englands Legende Gary Lineker nach dem Goldtor von Gareth Bale beim 1:0 von Tottenham über West Bromwich. Der 23-Jährige hat einen Marktwert von 42 Millionen Euro, steht sogar beim FC Barcelona und bei Real Madrid auf der Wunschliste. Teamchef Marcel Koller weiß: "Wir werden nur dann in Wales bestehen, wenn wir Bale in den Griff bekommen. Er ist der Schlüsselspieler."

Nationalteam trainierte auf dem Platz von Rapid
Unsere Nationalmannschaft fliegt heute um 10 Uhr vom VIP-Terminal mit einer Austrian-Airlines-Sondermaschine (OS 9701) von Wien nach Cardiff. Und morgen Abend wollen wir uns beim freundschaftlichen Ländermatch in Swansea (20.45 Uhr, live in ORF eins) das nötige Selbstvertrauen für die alles entscheidende Phase der WM-Qualifikation holen. Im 20.500 Zuseher fassenden Liberty-Stadium, von den Walisern "White Rock" genannt, werden 15.000 Fans erwartet.

Gestern trainierte unser Team auf dem normal für Rapid reservierten Nebenfeld des Happel-Stadions - der einzige Platz mit Rasenheizung. Rapid gab sofort das Okay dazu. Vorsorglich organisierte der ÖFB ein Räumkommando, falls es zu schneien beginnen würde. Eine intensive Einheit, bei der es laut zuging und die Funken sprühten. Deutlich zu sehen: Koller verschärft die Gangart. Der Teamchef: "Wir möchten zur WM, müssen mehr für den Erfolg tun und im Abschluss viel konsequenter sein."

Die lädierten Stars sitzen auf jeden Fall im Flieger
Beim ersten Training nicht dabei: David Alaba (FC Bayern) und Christian Fuchs (Schalke). Die beiden sind lädiert. Am Abend fühlten sie sich aber bereits besser und machten die Trainingseinheit bei britischen Verhältnissen mit starkem Wind und Regen voll mit. Heute sitzen Alaba und Fuchs im Flieger.

Wales ohne Keeper Price
Wales muss in Swansea gegen Österreich auf Goalie Lewis Price verzichten. Der Schlussmann von Crystal Palace, der in den jüngsten beiden WM-Qualifikationspartien der Waliser im Tor stand, verließ am Montag aufgrund eines Krankheitsfalls in der Familie das Teamcamp und wurde durch den im Moment vereinslosen Jason Brown ersetzt.

Diashow: Die besten Sportbilder des Tages

Die besten Sportbilder des Tages

×