Wahnsinn von Mainz geht weiter

Deutsche Bundesliga

Wahnsinn von Mainz geht weiter

Siebter Sieg im siebten Spiel für Fuchs und Co. Schalke patzt.

Der unglaubliche Sturmlauf von Mainz 05 in der Deutschen Bundesliga geht weiter. Das Team von Trainer Thomas Tuchel sicherte sich am Samstag mit einem 4:2 gegen TSG Hoffenheim den siebten Sieg im siebten Spiel und bleibt damit an der Tabellenspitze. Mainz stellte damit den Startrekord von Bayern München (1995/96) und dem 1. FC Kaiserslautern (2001/02) ein.

Christian Fuchs stand bei dem Wahnsinnspiel in der Mainzer Startelf, Andreas Ivanschitz kam drei Minuten vor Schluss auf den Platz. Der Torreigen begann bereits in der zweiten Minute, als Sami Allagui die Gastgeber in Führung brachte. Demba Ba glich kurz der Pause aus (41.). Nach dem Wiederanpfiff entwickelte sich ein Spiel mit allem, was das Fußballerherz begehrt.

Hoffer verliert mit Lautern
Adam Szalai (47.) und Lewis Holtby (58.) stellten für Mainz auf 3:1. Gylfi Thor Sigurdsson verkürzte kurz darauf für die Gastgeber (63.). In der 72. Minute dann die Entscheidung: Josip Simunic fällte Holtby im Strafraum und sah Rot. Den fälligen Elfmeter verwandelte André Schürrle zum 4:2.

Der 1. FC Kaiserslautern verpasste mit einem 1:2 beim Hamburger SV einen Achtungserfolg. Clemens Walch spielte bis zur 76. Minute eine solide Partie. Erwin Hoffer wurde in der 86. Minute eingewechselt. Schalke 04 verlor beim 1. FC Nürnberg mit 1:2 und bleibt damit Tabellenvorletzter. Wolfsburg musste sich bei Borussia Mönchengladbach mit einem 1:1 zufrieden geben. Der SC Freiburg bezwang den 1. FC Köln mit 3:2.