Wallner & Co sind heiß auf Lech Posen

Motivationsschub

Wallner & Co sind heiß auf Lech Posen

Nach Sieg über Ried will man auch Posen in der EL schlagen.

Große Erleichterung in Salzburg! Die Bullen durften mit dem 1:0 gegen Ried nach sieben Wochen den ersten Liga-Erfolg bejubeln und feierten zudem noch eine gelungene Generalprobe für das Europa-League-Match beim polnischen Meister Lech Posen (Do., 21.05 Uhr). „Meine Mannschaft kämpft derzeit mit sich selbst. Aber auch durch Kampf ist sie zum Sieg gekommen und sie hat in der zweiten Spielhälfte Leidenschaft und Emotion gezeigt. Das Wichtigste war der Sieg“, sagt Trainer Huub Stevens.

Da störte es auch niemanden, dass der Sieg äußerst glücklich zustande gekommen war. Goldtorschütze Roman Wallner stand bei seinem Treffer nämlich im Abseits. Auch die beiden Ausschlüsse gegen die Rieder waren sehr hart.

Schritt aus der Krise
Die Bullen waren vor allem froh, mit dem Sieg einen weiteren Schritt aus dem Formtief gemacht zu haben. „Die Krise wurde vor allem von außen reingetragen. Wir haben bisher immer alle an einem Strang gezogen“, so Simon Cziommer, der hinzufügt: „Jetzt müssen wir weiter so konsequent agieren und versuchen, die Spiele noch mehr zu dominieren.“

Hochtouren
Die Vorbereitungen für die Europa League laufen bereits auf Hochtouren. Doch bei den Bullen will man nach dem Erfolg gegen das Sensationsteam aus Ried nicht alles hochjubeln. Nach wie vor gibt es einige Baustellen. Vor allem in der Offensive machte Joaquin Boghossian bis zu seiner Auswechslung keine glückliche Figur. Die Chancenauswertung bleibt das größte Manko bei den Salzburgern.

Sportchef Dietmar Beiersdorfer glaubt aber, dass sich das in den anstehenden englischen Wochen ändern wird. „Die Mannschaft hat bisher unter ­ihren Möglichkeiten gespielt. Ich bin froh, dass es mit den Spielen jetzt Schlag auf Schlag geht.“

Vielleicht muss schon am Donnerstag der polnische Meister dran glauben.