Formel 1 lacht über PR-Auftritt von Hamilton

Als Gott Apollo

Formel 1 lacht über PR-Auftritt von Hamilton

Die Formel 1 Szene lacht über Lewis Hamilton und über seinen etwas missglückten PR-Auftritt als Gott Apollo.

Die Formel 1 lacht derzeit über einen misslungenen PR-Auftritt von Jungstar Lewis Hamilton. Der McLaren-Fahrer musste vor dem Türkei-Grand Prix im Auftrag seines Sponsors Vodafone den antiken Gott Apollo mimen und an Seilen aufgehängt im feuerfesten und mit Sponsoren vollgepflasterten Rennanzug von der Decke schweben und einen Streit schlichten.

Mischung aus Peter Pan und Astronauten
"Er sah nicht aus wie ein mächtiger Gott, sondern eher wie eine Mischung aus Peter Pan und einem Astronauten. Im Pantheon der lächerlichen Stunts war das einer der Schlimmsten", machte sich die Tageszeitung "The Times" über den peinlichen PR-Auftritt von Hamilton lustig.

Der Pilot selbst gab sich kleinlaut. "Am liebsten wäre mir, wir könnten das sofort wieder vergessen. Ich habe nur getan, was man von mir wollte. Als ich dann das Video sah, war ich entsetzt", sagte Hamilton. "Es ist besser, ich bleibe beim Autofahren."

© oe24

(c) AP