Lando Norris

Lachender Dritter

"Nervöser" Norris bei F1-Finale in der Zwickmühle

Artikel teilen

Lando Norris sieht sich beim entscheidenden WM-Lauf der Formel 1 in Abu Dhabi in der Zwickmühle. 

Als Überraschungs-Dritter im Qualifying geht der 22-jährige McLaren-Fahrer am Sonntag aus der zweiten Reihe direkt hinter den beiden Titelrivalen Max Verstappen und Lewis Hamilton ins Rennen. "Ich bin etwas nervös", gestand Norris vor dem großen Showdown.

Ein guter Start des jungen Briten könnte sowohl für Pole-Mann Verstappen als auch Hamilton die Renn-Strategie durcheinanderwirbeln. "Am liebsten wäre mir, ich könnte bleiben, wo ich bin und zuschauen, wie sich alles vor mir entwickelt in den ersten Runden oder dem ganzen Rennen", will es Norris aber zurückhaltend angehen. "Einmischen möchte ich mich möglichst wenig. Das kann eine Menge Kontroversen auslösen. Ich will diese WM nicht entscheiden."

 

 

Während Red-Bull-Berater Helmut Marko sogar hofft, dass Norris mit einem Blitzstart Hamilton Probleme macht, hat sich Norris im Vorfeld schon als Daumendrücker für seinen britischen Landsmann geoutet. Norris war Ende September in Russland auf dem Weg zu seinem Formel-1-Premierensieg gewesen, ehe ihn bei strömendem Regen ein missglückter Reifenpoker auf Platz sieben zurückwarf.

Womöglich bekommt er nun in Abu Dhabi trotz allem als lachender Dritter seine nächste Siegchance. "Wenn ich die Möglichkeit bekomme, werde ich es versuchen 

OE24 Logo