Massa holt Spielberg-Poleposition

Formel 1

Massa holt Spielberg-Poleposition

Sebastian Vettel scheidet in Q2 aus und startet Sonntag von Platz 13.

Nicht die favorisierten Mercedes, sondern die Williams stehen Sonntag beim ersten Formel-1 -WM-Lauf in Österreich seit elf Jahren in der ersten Reihe. Die Pole holte sich am Samstag überraschend Felipe Massa knapp vor seinem Teamkollegen Valtteri Bottas. Erst auf Platz drei folgte mit Nico Rosberg der beste Silberpfeil. Lewis Hamilton wurde nur 9., Sebastian Vettel verpasst das Finale und wurde 13.

Ö-Comeback mit Riesensensation
Damit begann das große Formel-1-Comeback in Spielberg mit einer faustdicken Überraschung. Zudem verlor Mercedes im achten Saisonlauf ein weiteres Stück seiner aktuellen Makellosigkeit. Nachdem vor zwei Wochen in Kanada mit Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo erstmals kein Silberpfeil gewonnen hatte, geht nun auf dem Red Bull Ring erstmals in diesem Jahr kein Mercedes aus der Pole ins Rennen. Hamilton war bisher vier-, Rosberg dreimal vom besten Startplatz aus losgefahren.

Diashow: Die besten Promi-Bilder aus Spielberg

Die besten Promi-Bilder aus Spielberg

×


    Massa beendet sechsjährige Durststrecke
    In Spielberg sicherte sich vielmehr Massa seine 16. Pole. Es war seine erste seit seinem Heimrennen 2008 in Brasilien. Ganz so überraschend kam sie aber nicht. Williams hat als Mercedes-Kundenteam den gleichen mächtigen Antrieb im Auto wie Rosberg und Hamilton. Schon in Kanada war Massa nur durch einen Unfall um einen Podestplatz gebracht worden.

    Sensationsmann Bottas hatte vor dem Qualifying in Spielberg Bestzeit im letzten Training erzielt. Danach war der Finne auch über seine beste jemals erzielte Qualifikationsplatzierung glücklich. "Es wird aber nicht leicht, morgen die Mercedes hinter uns zu halten", wusste "Walter", was ihn und Massa am Sonntag (14.00 MESZ, live ORF 1, RTL, Sky) erwartet.

    Massa fühlt sich "wie ein Sieger"
    Der 33-jährige Brasilianer schwebte Samstag dennoch auf Wolke sieben. "Das ist ein ganz besonderer Moment. Das ist der beste Platz, an dem man sein kann", freute er sich. Der langjährige Ferrari-Pilot und Schumacher-Wasserträger, der 2008 für wenige Sekunden Weltmeister und danach schon mehrmals abgeschrieben worden war, hofft nun auf mehr. "Ich weiß, es ist erst Samstag. Aber ich fühle mich jetzt schon wie ein Sieger."

    Diashow: Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

    Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

    ×


      Hamilton patzte
      Ein wenig spielte den Williams auch in die Karten, dass Hamilton in der Entscheidung zweimal patzte. In der letzten Kurve geriet er von der Strecke, dann folgte nach einem Verbremser ein Dreher, womit er ohne gewertete Runde blieb. Letzteres löste zudem eine Gelb-Phase aus, die Rosberg um die Möglichkeit brachte, nochmals zu attackieren.

      Diashow: Fotos: Street View am Red Bull Ring

      Fotos: Street View am Red Bull Ring

      ×


        "Das ist natürlich schade. Aber unter Gelb wäre eine Verbesserung nicht mehr möglich gewesen", sagte Rosberg, gab sich aber zuversichtlich. "Ich denke schon, dass ich im Rennen schneller bin. Hier kann man zudem gut überholen, ich rechne mir gute Chancen aus."

        Der vierfache Saisonsieger Hamilton war sauer, er hat ja in der WM bereits 22 Punkte Rückstand auf seinen deutschen Teamkollegen. "Jetzt kann ich nur noch das Beste daraus machen."

        Bullen fahren hinterher
        Eine Parole, die auch für Red Bull gilt. Zwar schaffte es Ricciardo auf Platz fünf, Weltmeister Vettel aber verpasste vor den Augen von Firmenboss Dietrich Mateschitz zum bereits dritten Mal in diesem Jahr die Entscheidung und belegte nur Rang 13. Das bedeutet in der Startaufstellung vermutlich Platz 12 und Reihe sechs.

        "Ich habe keine Erklärung. Wir waren einfach nicht schnell genug", gab Vettel zu, dass bei den für Red Bull weiterhin viel zu kühlen Temperaturen von 17 Grad - und das am ersten Sommertag - der große Schritt nach vorne ausgeblieben war.

        Das Qualifying für den 27. WM-Lauf in Österreich verlief auch deshalb speziell, weil viele Fahrer in den Kurven des rutschigen Red-Bull-Rings immer wieder mit allen vier Rädern über die Streckenbegrenzung hinauskamen. Viele Rundenzeiten wurden deshalb gestrichen.

        Nächste Seite: Der Liveticker zum Nachlesen

        16.22 Uhr: Die Ränge in Spielberg sind noch immer hervorragend besetzt. Scheinbar warten alle auf die "Trainingssession" der Legenden, die um ca. 18.30 Uhr starten soll.

        15.51 Uhr: Nach dem GP2-Rennen steht noch das GP3-Rennen am Programm, danach dürfen sich die F1-"Legenden" für ihren Auftritt morgen mit der Strecke vertraut machen.

        15.32 Uhr: Die Formel 1 ist damit für heute in Spielberg beendet, das Rahmenprogramm geht aber weiter. Als nächstes steht das GP2-Rennen am Programm.

        15.05 Uhr: Das Qualifying-Ergebnis für den GP von Österreich

        © GEPA

        15.02 Uhr: Sensation im Qualifying für den Österreich-GP. Williams-Pilot Felipe Massa holte vor seinem Teamkollegen Bottas die Poleposition.

        14.42 Uhr: Für Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat es im Qualifying für das Red-Bull-Heimrennen in Spielberg einen herben Rückschlag gesetzt. Der Deutsche verpasste als 13. schon zum dritten Mal in dieser Saison die entscheidende Quali-Phase.

        13.45 Uhr: In einer Viertelstunde beginnt das Qualifying für den morgigen GP in Spielberg. Alle Informationen dazu finden Sie wieder in unserem großen Formel-1-Livecenter, bzw. durch Klick auf den Button unterhalb!

        13.29 Uhr: Auch die ÖSV-Adler Thomas Morgenstern und Gregoer Schlierenzauer statten dem GP auf der Strecke ihres Hauptsponsors einen Besuch ab.

        13.12 Uhr: NHL-Legende Wayne Gretzky beehrt den Österreich-GP am Red-Bull-Ring. "Ich bin zum ersten Mal in Österreiche. Es ist beeindruckend, was sich hier abspielt", so der Kanadier.

        © GEPA

        12.55 Uhr: Der Ferrari von Gerhard Berger aus dem Jahr 1988 wurde testweise gestartet. Die Fans bekamen einen kleinen Vorgeschmack, was sie bei der Legendenparade erwartet.

        © GEPA
        (c) GEPA

        12.41 Uhr: In der Fanzone sind die Rennwagen der Legenden ausgestellt. Schon während des Trainings, musste man sich lange anstellen, um an die F1-Autos heranzukommen.

        12.21 Uhr: Auch im kommenden Jahr wird der Formel-1-GP in Spielberg wieder im Juni stattfinden. Das gab Formel-1-Zampano Bernie Ecclestone am Samstag bekannt. "Es ist wichtig, das Rennen zurück zu haben. Das ist gut für die Region und für die Formel 1", so der Brite.

        12.10 Uhr: Das Ergebnis vom dritten Training in Spielberg

        © EPA

        12.04 Uhr: Das dritte Training ist zu Ende. Williams-Pilot Bottas überrascht mit der Bestzeit, dahinter folgen Hamilton und Massa.

        11.34 Uhr: Mittlerweile hat auch Vettel die ersten Runden absolviert. Alle Infos zum Training finden Sie in unserem großen Formel-1-Livecenter.

        11.20 Uhr: Bei Red Bull gibt es scheinbar wieder Probleme. Weder Vettel noch Ricciardo haben bislang eine Runde absolviert. In den letzten Minuten wurde hektisch an den Boliden gearbeitet.

        10.55 Uhr: Ex-Formel-1-Fahrer Mark Webber und Air-Race-Pilot Hannes Archen werden das dritte Training aus der Boxengasse verfolgen.

        10.47 Uhr: In Kürze geht's in Spielberg mit dem dritten freien Training los. Alle Informationen dazu finden Sie wieder in unserem großen Formel-1-Livecenter, bzw. durch Klick auf den Button unterhalb!

        10.33 Uhr: Heute und morgen soll es in Spielberg trocken bleiben, auch die Temperaturen werden laut Wetterbericht noch steigen. Dadurch kann die Strecke mehr Grip aufbauen und die Fahrer sollten weniger Probleme haben, ihre Reifen auf Temperatur zu bringen

        10.24 Uhr: Die GP ist mit dem Qualifying zu Ende. Die Fahrer sind mit Zeiten um 1:21.4 Minuten pro Runde etwa zwölf Sekunden langsamer als die Stars der Königsklasse.

        10.18 Uhr: Vor dem dritten Training stehen noch eine "track inspectation" an und ein safety car test auf dem Programm.

        10 Uhr: In einer Stunde beginnt das dritte Training. Aktuell fighten die Fahrer die GP3 um die besten Plätze in der Startaufstellung.

        9.45 Uhr: Es wird zum esten Mal laut am heutigen Tag: Die Autos der GP3 haben soeben die Boxengasse verlassen.

        9.30 Uhr: In eineinhalb Stunden beginnt das dritte Training, die Teams sind aber schon jetzt am testen. Soeben haben die F1-Stars ein Boxenstopp-Training absolviert.

        9.24 Uhr: Nico Rosberg war vom Fan-Ansturm in Spielberg überwältigt. "Irre, was da los ist. Ich komme mir vor wie in Deutschland. Schon bei der Ankunft am Flughafen wurden wir stürmisch empfangen", so der WM-Leader.

        9.16 Uhr: Das Zuschauer-Interesse am Red-Bull-Ring ist gewaltig. Am Freitag kamen run 40.000 Zuschauer zu den freien Trainings. Am heutigen Samstag werden 90.000 Fans zum Qualifying erwartet.

        9.10 Uhr: Gestern am Abend gab es für die Formel-1-Stars Gastgeschenke. Beim "Driver's briefing" erhielt jeder Fahrer eine Lederhose. Der Australier Daniel Ricciardo zeigte sich anschließend gleich in der Tracht.

        © GEPA
        (c)

        9 Uhr: Herzlich willkommen beim oe24-Ticker! Nach elf Jahren kehrt Spielberg an diesem Wochenende wieder in den Formel-1-Zirkus zurück. Nach den freien Trainings gestern steht heute ab 14 Uhr das Qualifying auf dem Programm. Hier erhalten Sie alle Infos rund um den GP am Red-Bull-Ring.

        +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

        Zumindest im gestrigen freien Training war die Hackordnung in der Formel 1 wieder hergestellt. Die Silberpfeile lagen sowohl in der ersten als auch in der zweiten Trainingssession vorne.

        Und Red Bull? Dort dürften die Nerven vor dem Heimrennen komplett blank liegen. Bester Beweis: der spektakuläre Dreher von Sebastian Vettel auf der rutschigen Piste am Vormittag. Der vierfache Weltmeister kam in der Schlusskurve ins Gras, drehte sich zweimal um die eigene Achse und hatte Riesenglück, dass er mit seiner "Suzie" nicht in die Leitplanken krachte.

        Im ersten Training hatte Rosberg in 1:11,295 Minuten die Nase vorne und distanzierte Lewis Hamilton um 0,140 Sekunden. Doch der ließ sich das nicht gefallen und schlug am Nachmittag zurück. In 1:09,542 Minuten markierte er die Tagesbestzeit vor Teamkollegen Rosberg.

        Diashow: Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

        Spielberg: Die besten Bilder von der Rennstrecke

        ×


          Hamilton und Rosberg gehen sich aus dem Weg
          Die zwei Mercedes-Piloten rasten auf dem 4,3 Kilometer langen und schnellen Kurs auf und davon. Spielberg erlebt damit die nächste Runde im "Krieg der Sterne". Die Verbrüderung von Hamilton und Rosbeg war nur eine nette Geschichte.

          ÖSTERREICH beobachtete beide in Spielberg. Sie gehen sich bewusst aus dem Weg. Kracht es bald auch auf der Piste? Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff kryptisch: "Wenn sie unsere Autos weiter so am Limit bewegen, müssen wir uns etwas überlegen. Solange sie sich nicht gegenseitig ins Auto fahren, ist noch alles okay."