Vettel: Seine Hanna war doch da

Formel 1

Vettel: Seine Hanna war doch da

Am Dienstag taucht der Weltmeister mit ihr zwei Tage in Tokio unter.

Jaaaaa, Hanna war doch da! Die deutsche Bild-Zeitung lieferte am Montag den Bildbeweis: Das Foto zeigt Vettels langjährige Freundin Hanna Prater hoch über dem Fahrerlager. Dunkle Hose, weiße Bluse, schwarze Ballerinas. Das blonde Haar zu einem modischen Bob geschnitten. So tauchte sie am Samstag, kurz bevor Vettel zur Poleposition raste, an der Strecke auf. Das einzige Mal übrigens.

Bereits am Freitag war sie mit einem Freund der Familie heimlich nach Japan eingeflogen. Das Rennen selbst verfolgte sie laut Bild im Fahrerhotel direkt an der Strecke. Erst spät am Abend konnte sie im Zimmer ihrem Sebastian zur erfolgreichen Titelverteidigung gratulieren. Der hatte zuvor einen Interview-Marathon zu absolvieren.

Weltmeister gab „Yellow Submarine“ zum Besten
Im engsten Kreis ließ es dann der jüngste Doppelweltmeister so richtig krachen. In einem Irish Pub in Yokkaichi wurde auch die Karaoke-Maschine angeworfen. Vettel selbst gab Yellow Submarine von seiner Lieblingsgruppe The Beatles zum Besten. „Was den Schlaf angeht, war die Nacht sehr kurz“, gab Vettel zu. Topsecret: Auch Michael Schumacher tauchte bei der privaten Feier auf.

Am Montag früh saß Vettel mit Red-Bull-Superhirn Adrian Newey und Teamchef Christian Horner schon wieder im Helikopter. Ziel: die Nissan-Zentrale in Yokohama. Dort hatte Vettel bei „Infiniti“ einen Sponsorauftritt zur erledigen.

Am Dienstag reist er weiter nach Tokio. Dort wartet in einem geheim gehaltenen Hotel Freundin Hanna auf ihn. Zwei Tage wird er sich mit ihr in der japanischen Hauptstadt erholen. Dann fliegt sie zurück in die Schweiz – und Vettel zum GP nach Südkorea.