Hamilton gibt lahmen Bullen Tipps

Totale Erniedrigung

Hamilton gibt lahmen Bullen Tipps

Jetzt mischt sich auch der Weltmeister in den F1-Streit ein.

Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton hat auf die Red-Bull-Kritik an der Mercedes-Überlegenheit reagiert und den Verantwortlichen des ehemaligen Serienchampions einen Rat gegeben. "Ich denke, dann musst du ein paar bessere Leute einstellen", sagte der Titelverteidiger und Auftaktgewinner aus Großbritannien in der Sendung "Daily Edition" des australischen Fernsehens am Dienstag.

+++ Aktuelle Ergebnisse und die WM-Stände +++

"Leute sind immer unzufrieden, wenn sie nicht gewinnen", meinte Hamilton zwei Tage nach seinem souveränen Auftaktsieg in Melbourne vor Teamkollege Nico Rosberg. Red Bull hatte bei dem Rennen nichts mit den Podiumsplätzen zu tun gehabt. Danach machte der Weltmeister der Jahre 2010, 2011, 2012 und 2013 die Mercedes-Überlegenheit für das höhepunktarme Rennen verantwortlich, forderte ein Eingreifen des Weltverbandes und drohte sogar mit dem Ausstieg.

"Haben damals auch nicht gejammert"
Manche Kommentare seien interessant, meinte Hamilton: "Wir haben nicht gejammert, als sie gewonnen haben." Und die vier Jahre Dominanz von Red Bull sei eine "lange Zeit" gewesen. "Wir haben großartige Leute eingestellt und wir haben einen großartigen Job gemacht", betonte der 34-fache Grand-Prix-Gewinner und lobte seinen Silberpfeil: "Das ist das beste Auto, das ich je gefahren bin."

Diashow: Schwarzenegger interviewt F1-Stars