Raich darf in Superkombi starten

Olympia

Raich darf in Superkombi starten

FIS erteilte Ex-Olympiasieger wegen Verletzung Ausnahmegenehmigung.

Dem Start von Benjamin Raich in der Super-Kombination der Olympischen Winterspiele in Sotschi steht nichts mehr im Wege. "Seitens der FIS ist eine Zusage da", erklärte ÖSV-Präsident Peter Schröcksnadel am Montag in einem ORF-Interview. Der ÖSV hatte um eine Sondergenehmigung für den Tiroler angesucht, da diesem die vom Reglement vorgeschriebene Anzahl an Abfahrtsergebnissen fehlt.

Raich hätte die Reglement-Vorgaben mit einem Start in der Super-Kombination in Wengen erfüllen wollen, musste den Start auf dem Lauberhorn aber wegen einer Rückenblessur kurzfristig absagen. Daraufhin hatte der ÖSV um die Sondererlaubnis angesucht.

Drei Starts geplant
Raich dürfte nun in Russland nicht nur als Fahnenträger bei der Eröffnung, sondern auch in den drei Bewerben Super-Kombination, Riesentorlauf und Slalom dabei sein. Nun muss sich allerdings noch der Zustand des Rückens des 35-Jährigen soweit verbessern, dass Raich in Sotschi die Abfahrtstrainings und dann die Super-Kombi-Abfahrt in Angriff nehmen kann.

Diashow: Das sind unsere Olympia-Starter

Das sind unsere Olympia-Starter

×