So feiert "NY Times" unseren Marcel

Witziges Video

So feiert "NY Times" unseren Marcel

Auch US-Medien interessieren sich für den österreichischen Ski-Star.

Lange hat Marcel Hirscher auf den ersten Olympiasieg warten müssen. Seit Sonntag darf er sich Doppel-Olympiasieger nennen. Überlegen setzte sich der Salzburger in seiner derzeitigen Parade-Disziplin Riesentorlauf durch und sorgte für die zehnte österreichische Medaille in Pyeongchang.

Der Halbzeit-Führende Hirscher lag am Ende des Rennens vorne und hängte Henrik Kristoffersen um 1,27 Sekunden ab. Weitere vier Hundertstel zurück lag der Franzose Alexis Pinturault, der in der Kombination Zweiter hinter Hirscher gewesen war. "In der Kombi war es überraschend, das jetzt war die erhoffte und erwartete Medaille. Wenn man das umsetzen kann, ist das schon mega und cool", freute sich der Österreicher.

Weltweites Interesse

Das mediale Interesse an Hirscher ist nun riesig - sogar in den USA. Die New York Times widmete dem österreichischen Skistar nach seinem zweiten Olympia-Gold am Sonntag einen Artikel. Hirscher werde seinem Anspruch als weltbester Skifahrer auch bei den Olympischen Spielen gerecht, schreibt die US-Zeitung.

Dazu wurde ein witziges Video eingebettet, das zeigt, wie Marcel allen davon raste. In der beschleunigten Animation starten alle Läufer zur selben Zeit in einer Linie. Jene Rennläufer, die ausgeschieden sind, werden nicht gezeigt.