Asien-Trip von Thiem nicht gefährdet

Nach Erkrankung

Asien-Trip von Thiem nicht gefährdet

Die Verkühlung des 22-Jähirgen ist abgeklungen. Abreise am Mittwoch.

Dominic Thiem hat seine zuletzt in St. Petersburg aufgekommene Verkühlung überstanden und wird am Mittwoch die Reise nach Asien antreten. "Er fliegt sicher. Die Nase ist frei, und er hat keine Halsschmerzen mehr", bestätigte sein Coach Günter Bresnik am Dienstag. Thiem hat ja vor dem Erste Bank Open in Wien die Turniere in Peking und Shanghai eingeplant.

Der 22-jährige Niederösterreicher hatte zuletzt in St. Petersburg das Halbfinale erreicht, war aber schon nach seinem ersten Auftritt nicht im Vollbesitz seiner Kräfte, erzählte Bresnik. "Es hat in der Nacht nach dem Match gegen Haider-Maurer (Achtelfinale, Anm.) begonnen." Zwar habe Thiem kein Fieber gehabt, aber blockierte Ohren, Gliederschmerzen und Nasenprobleme. Thiem hatte in der Folge dennoch Denis Istomin bezwungen und dann gegen Joao Sousa im Halbfinale mit 4:6,6:7 verloren.