Boston Red Sox komplettieren World Series

Baseball

Boston Red Sox komplettieren World Series

 Victorino mit "Grand Slam" Matchwinner gegen Detroit

Die Boston Red Sox haben nach sechs Jahren wieder die World Series der Major League Baseball (MLB) erreicht. Das Traditionsteam entschied die "best of seven"-Finalserie der American League gegen die Detroit Tigers mit 4:2 für sich. Spiel sechs im heimischen Fenway Park ging am Samstag mit 5:2 an die Red Sox, die ihre Division im Vorjahr noch auf dem letzten Tabellenplatz beendet hatten.

Die entscheidende Aktion gelang Shane Victorino, der im siebenten Inning beim Stand von 1:2 bei vollbesetzten Bases einen "Grand Slam" schlug und somit für vier Punkte zum 5:2-Endstand sorgte. Als wertvollster Spieler der Serie wurde der japanische Pitcher Koji Uehara ausgezeichnet. In der World Series treffen die Red Sox, zuletzt 2007 MLB-Champion, ab Mittwoch auf die St. Louis Cardinals.

Boston hat in den ersten beiden Partien und in den möglichen Entscheidungsspielen sechs und sieben der "best of seven"-Serie Heimrecht. St. Louis hatte sich in der Finalserie der National League mit 4:2 gegen die Los Angeles Dodgers durchgesetzt. Das Finalduell mit den Red Sox ist eine Neuauflage der Endspiele von 2004. Damals hatte sich Boston mit 4:0 durchgesetzt und den ersten Titelgewinn seit 1918 gefeiert.