Im Taekwondo

Bruder von Brüssel-Attentäter holt EM-Gold

Der Bruder von Mourad Laachraoui hat sich in Brüssel in die Luft gesprengt.

Der Belgier Mourad Laachraoui hat als Taekwondo-Europameister unfreiwillig für Aufsehen gesorgt. Wegen seines Nachnamens. Denn sein Bruder Najim soll sich am 22. März als mutmaßlicher Terrorist am Brüsseler Flughafen in die Luft gesprengt haben. Er galt als einer der ersten belgischen Dschihadisten der Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Mourad Laachraoui hatte allerdings schon nach den Anschlägen der Nachrichtenagentur Belga versichert, seit Februar 2013 keinen Kontakt zu seinem Bruder gehabt zu haben. Damals sei Najim nach Syrien gereist. In einem Schreiben hatte Mourad die Anschläge verurteilt und sich von Najim distanziert. Am Donnerstagabend holte er in Montreux in der Schweiz den Taekwondo-Titel in der Kategorie bis 54 Kilogramm.