schwimmen

Sportmix

Chinas Kraul-Damenstaffel brach Weltrekord

Artikel teilen

Frankreichs Staffeln mit Kontinental-Topmarken -  1. Lochte-Gold.

Schon die Auftakt-Finalsession hat am Mittwoch den für die Kurzbahn-WM in Dubai erwarteten ersten Schwimm-Weltrekord 2010 gebracht. Die chinesische Damen-Staffel über 4 x 200 m Kraul sorgte für die erste Weltbestleistung nach dem mit 1. Jänner in Kraft getretenen Verbot der Ganzkörper-Anzüge. Beeindruckend schwamm auch Mireia Belmonte Garcia, die Spanierin gewann über 200 m Delfin und 400 m Lagen. US-Superstar Ryan Lochte schlug über 200 m Kraul zu, 4 x 100 m Kraul der Herren ging an Frankreich.

Chinesinnen mit 1. Weltrekord 2010
4 x 200 m Kraul werden auf der Kurzbahn nur selten geschwommen, nichtsdestotrotz ist die Leistung der Chinesinnen Chen Qian, Tang Yi, Liu Jing und Zhu Qianwei erstaunlich. In 7:35,94 Minuten blieb das Quartett um gleich 2,96 Sekunden unter der von einer niederländischen Staffel am 9. April 2008 bei der Manchester-WM geschwommenen bisherigen Bestleistung. Hinter Australien (7:37,57) holte Frankreich in der Europarekordzeit von 7:38,33 Bronze.

Double von Belmonte
Belmonte Garcia brachte das Kunststück zuwege, innerhalb einer Stunde auf den beiden kraftraubendsten Strecken mit WM-Rekord zu gewinnen. Die 20-Jährige hatte zunächst über 200 m Delfin in 2:03,59 Minuten angeschlagen, ehe sie über 400 m Lagen in 4:24,21 voran lag. Danach wusste die Studentin aus Barcelona selbst nicht so recht, wie sie das angestellt hatte. "Ich bin müde, aber glücklich", meinte sie.

 1. Lochte-Gold
Lochte setzte sich in 1:41,08 Minuten durch, hatte mit diesem WM-Rekord 62/100 Vorsprung auf den Russen Daniil Isotow. Markus Rogans tunesischer Trainingskollege Oussama Mellouli holte in 1:42,02 mit 1/100 vor dem Russen Nikita Lobinzew Bronze. "Ich wollte nur eine gute Zeit", kommentierte Lochte seinen Erfolg lapidar. Der Deutsche Paul Biedermann wurde in 1:42,19 lediglich Fünfter. "Ich weiß nicht, was falsch lief. Ich muss mir mal meine Technik anschauen", sagte der Weltrekordler.

Frankreichs Staffeln mit Kontinental-Topmarken

Der französische 400-m-Langbahn-Europameister Yannick Agnel hatte das 200-m-Finale verpasst, hielt sich aber in der Staffel schadlos. Als Schluss-Schwimmer der Franzosen fing er Isotow in der neuen Europarekordzeit von 3:04,78 Minuten noch um 4/100 ab. Bronze ging an Brasilien. Unter den Zuschauern im äußerst schütter gefüllten Dubai Sports Complex war mit seinem Trainer Jeremy Kipp auch Rogan, der OSV-Star hatte am Vormittag als 13. den Endlauf über 200 m Kraul verpasst.
 


Stand im Medaillenspiegel Kurzbahn-WM Dubai

1. Spanien            2          0          0          2
 2. China                1          1          1          3
 3. Frankreich        1          0          1          2
 4. USA                    1          0          0          1
 5. Russland          0          2          0          2
 6. Australien          0          1          0          1
  . Großbritannien  0          1          0          1
 8. Brasilien            0          0          1          1
  . Schweden          0          0          1          1
  . Tunesien            0          0          1          1

    GESAMT             5          5          5         15

OE24 Logo