Hymnen-Eklat: TV-Reporter stürmt Podest

Sportmix

Hymnen-Eklat: TV-Reporter stürmt Podest

Artikel teilen

In Hochfilzen wurde eine falsche russische Hymne gespielt.

Eine falsch gespielte Hymne ist ein peinlicher Patzer, der Sieger und Gastgeber beschämt. Bei der Biathlon-WM in Hochfilzen waren die russischen Staffel-Sieger arm dran. Das Organisationskomitee (OK) spielte eine veraltete russiche Nationalhymne. Die Athleten merkten das natürlcih sofort. Aus dem Zuschauerbereich gab es vereinzelt Pfiffe.

+++Ist das die heißeste Biathlon-WM?+++

Zuviel für einen russischen TV-Reporter. Der bekannte Journalist Dmitry Guberniev stürmt die Bühne, schnappt sich das Mikro und stimmt mit den Sportlern die richtige Hymne an. Die korrekte Hymen folgt wenig später, Das OK hat sich für den peinlichen Vorfall entschuldigt.

OE24 Logo