2:08:40 Stunden

Kenianer Sugut siegte bei Wien-Marathon

Weidlinger wurde Zwölfter - Seine Rekordträume platzten wegen Krämpfen.

Der 27. Vienna City Marathon hat am Sonntag zum neunten Mal einen Sieger aus Kenia gebracht. Henry Sugut gewann mit einer Siegerzeit von 2:08:40 Minuten (inoffiziell) vor seinem Landsmann Joseph Lomala Kimospo. Der Wien-Rekord von Abel Kirui aus dem Jahr 2008 von 2:07:38 war zu keiner Zeit in Gefahr.

Weidlinger trotz Krämpfen Zwölfter
Die Träume von Günther Weidlinger von der Verbesserung seines vergangenen Oktober in Frankfurt gelaufenen ÖLV-Rekordes von 2:10:47 platzten bei Kilometer 26 wegen Krämpfen in der Wadenmuskulatur. Weidlinger kämpfte sich jedoch ins Ziel und wurde mit 2:14:05 (inoffiziell) Zwölfter.

Kenia-Doppelsieg auch bei Damen
Wie bei den Herren ist auch der Damen-Bewerb des 27. Vienna City Marathons mit einem kenianischen Doppelsieg zu Ende gegangen. Hellen Kimutai gewann in 2:31:05 Stunden (inoffiziell) vor ihrer Landsfrau Irene Kemunto Mogaka. Die größte österreichische Hoffnung, Andrea Mayr, landete in 2:34:09 (inoffiziell) auf Rang fünf der Damen-Wertung, der von ihr gehaltene Rekord (2:30:43) war außer Reichweite.