koubek_konsole

Tennis

Koubek verliert klar gegen Moodie

Stefan Koubek verlor in der 2. Runde in Tokio gegen den auf Nummer 13 gesetzten Südafrikaner Wesley Moodie.

Stefan Koubek ist im ATP-Turnier in Tokio (765.000 Dollar) in der zweiten Runde ausgeschieden. Der Kärntner unterlag dem südafrikanischen Titelverteidiger Wesley Moodie glatt mit 3:6,4:6 und verpasste damit ein Achtelfinal-Match gegen seinen Freund, den Weltranglisten-Ersten Roger Federer. Der Schweizer hatte beim 7:6 (2),7:6 (3) gegen den serbischen Lucky Loser Viktor Troicki (ATP 276) erstaunliche Mühe und siegte vor allem dank seiner Tiebreak-Stärke.

Vorbereitung auf BA-CA-Trophy
Koubek kehrt nun nach Österreich zurück, wo er sich sofort auf die 21. BA-CA-Trophy in Wien vorbereitet, bei der er dank einer Wild Card im Hauptbewerb am Start ist. Als einer der ersten Wien-Starter wird Ivan Ljubicic schon am Donnerstag eintreffen. Für den topgesetzten Kroaten geht es in der Stadthalle nicht nur um eine erfolgreiche Titelverteidigung, er kämpft auch noch um die Qualifikation für die ATP-Championships in Shanghai.

Als einer der letzten wird Co-Favorit Andy Roddick in Wien eintreffen. Der in Wien hinter Ljubicic und David Nalbandian (ARG) als Nummer 3 gesetzte US-Amerikaner will am kommenden Wochenende noch ein Training mit seinem Coach Jimmy Connors absolvieren, deshalb wird er sein Erstrunden-Spiel in Wien erst am Mittwoch absolvieren.

Melzer in Metz locker weiter
Österreichs Nummer 1 hat sich beim 323.250 Euro Turnier im nordfranzösischen Metz ganz souverän für die zweite Runde qualifiziert. Gegen den Spanier Albert Monatnes siegte Melzer glatt mit 7:5, 6:2. Im Achtelfinale kommt es nun aber zum ultimativen Härtetest: Dort wartet auf Melzer nämlich der Sieger des russischen Duells Michail Juschni (Nr. 4 des Turniers) gegen Marat Safin.