Weiter Rätseln um Melzer-Verletzung

MRI-Untersuchung

Weiter Rätseln um Melzer-Verletzung

Österreicher nach Aufgabe in Rom zur Untersuchung in Wien. Klarheit am Freitag.

Tennis-Ass Jürgen Melzer ist am Donnerstag nach seiner vortägigen Rom-Aufgabe gegen den Deutschen Florian Mayer wegen Schmerzen infolge einer Blockade im Lendenwirbelbereich wieder in der Heimat gewesen. Auf sein Doppelantreten mit dem Pakistani Aisam-Ul-Haq Qureshi hatte er verzichtet. Als Erstes ließ der 29-Jährige eine Magnetresonanz-Untersuchung durchführen. "Ein Ergebnis werde ich am Freitag wissen", erklärte Melzer gegenüber der APA - Austria Presse Agentur.

Top-Spieler für Kitzbühel
Indes gaben die Organisatoren des für 31. Juli bis 6. August angesetzten Kitzbüheler ATP-Turniers die Verpflichtung von Mayer (Weltranglisten-28.) und seines Landsmanns Philipp Kohlschreiber (45.) bekannt. Stefan Koubek wiederum meinte am Mittwoch im ORF hinsichtlich seiner für 30. Juli in "Kitz" geplanten Abschiedsveranstaltung "Koubek & Friends", dass sich sein Freund und Superstar Roger Federer um sein Kommen zu diesem Termin bemühen würde.