Derrick Rose räumt MVP-Ehren ab

sportmix

Derrick Rose räumt MVP-Ehren ab

Artikel teilen

Chicago-Star erhält MVP-Auszeichnung als jüngster Spieler aller Zeiten.

Derrick Rose ist als jüngster Profi der Geschichte der National Basketball Association (NBA) zum wertvollsten Spieler ("MVP") gewählt worden. Der erst 22-jährige Point Guard tritt damit in die riesigen Fußstapfen des legendären Michael Jordan, der vor 13 Jahren als bisher letzter Spieler der Chicago Bulls die "MVP"-Trophäe gewonnen hatte.

In seiner dritten Saison hatte Rose, der im Schnitt auf 25 Punkte und 7,7 Assists pro Match kam, den sechsfachen Meister mit 62 Siegen zur besten Bilanz aller Teams im Grunddurchgang geführt. In der unter 120 Fachjournalisten durchgeführten Wahl wurde Rose gleich von 113 (!) auf Platz eins gewählt und setzte sich mit 1.182 Punkten klar vor Dwight Howard (Orlando Magic/643) und LeBron James (Miami Heat/522), der zuletzt zweimal hintereinander die "MVP"-Auszeichnung gewonnen hatte, durch.

"Ich danke meinen Teamkollegen und meinem Betreuerteam. Sie alle sorgen tagtäglich dafür, dass ich mein Bestes gebe und mit entsprechender Leidenschaft spiele", erklärte Derrick Rose, als er die Trophäe in Empfang nahm. "Er besitzt all das, was einen Führungsspieler ausmacht, und er wird immer besser", meinte Chicago-Trainer Tom Thibodeau zu seinem Musterschüler Rose. Für Los-Angeles-Lakers-Superstar Kobe Bryant blieb mit 428 Punkten nur Platz vier.

In den Dienstag-Spielen der NBA-Play-offs setzten sich die Heimteams durch. Miami Heat feierte angeführt vom überragenden James (35 Punkte, davon 24 in der zweiten Hälfte) gegen Rekordmeister Boston Celtics einen 102:91-Erfolg und führt nun in der "best of seven"-Serie im Eastern-Conference-Halbfinale 2:0. Oklahoma City Thunder schaffte mit einem 111:102-Sieg über die Memphis Grizzlies den 1:1-Ausgleich.

Ergebnisse
Miami Heat - Boston Celtics 102:91 (Stand in der Serie: 2:0)
Oklahoma City Thunder - Memphis Grizzlies 111:102 (1:1)

OE24 Logo