Österreich sichert sich Rang 7.

Football-WM

Österreich sichert sich Rang 7.

Österreich besiegte Australien zum WM-Abschluss mit 48:10.

Österreichs American-Football-Nationalteam hat sich am Freitag für eine bis dahin nicht nach Wunsch verlaufene Heim-WM rehabilitiert. Die Österreicher landeten zum Abschluss im Spiel um Platz sieben ihren ersten WM-Sieg überhaupt. Die Equipe von Teamchef Rick Rhoades besiegte vor 4.100 Zuschauern im Ernst Happel Stadion in Wien Australien souverän mit 48:10 (7:0,21:3,6:7,14:0). Matchwinner war Runningback Mario Nerad mit drei Touchdowns.

Starker Beginn
Die Österreicher hatten praktisch schon zur Pause alles klar gemacht, führten nach vier Touchdowns 28:3. Zweimal lief der 27-jährige Nerad von den Graz Giants in die Endzone (14., 24.). Dazu fand Quarterback Thomas Haider, der den angeschlagenen Christoph Gross ersetzte und zum besten österreichischen Spieler gewählt wurde, Daniel Stanzel für einen Touchdown (8.).

Den beiden ersten Punkten des AFBÖ-Teams waren jeweils Interceptions von Australiens Spielmacher Kiernan Dorney vorangegangen. Per Trickspielzug schaffte es dann auch noch Daniel Dieplinger in die Endzone. Runningback Florian Grein, der trotz einer Bänderverletzung im Knöchel mitwirkte, täuschte einen Lauf vor, warf dann aber gefühlvoll zu seinem Teamkollegen von Meister Raiders Tirol (19.). Dieplinger hatte schon bei den vergangenen beiden Niederlagen gegen Kanada (14:36) und Frankreich (16:24) in Graz je einen Touchdown gefangen.

Inferore Australier
Die inferioren Australier, die schon in der Gruppenphase gegen die USA (0:61) und Mexiko (0:65) schwer unter die Räder gekommen waren, kamen vor der Pause nicht über ein Fieldgoal hinaus. Nachdem Nathan Lansdell Mitte des dritten Viertels per Touchdown verkürzt hatte (30.), wuchtete sich Nerad, der schon zuletzt gegen Frankreich zum besten österreichischen Spieler gewählt worden war, noch ein drittes Mal aus kurzer Distanz in die Endzone (34.).

Der Rest war nur noch Schaulaufen. Florian Hiess macht es Nerad zu Beginn des vierten Viertels gleich, nur wenige Sekunden später legte Verteidiger Daniel Auböck mit einer zurückgetragenen Interception einen weiteren Touchdown nach (37.). Das Spiel wurde damit zu einem versöhnlichen Abschluss einer enttäuschenden WM. Eigentlich hatten sich die Österreicher ein Duell um Platz fünf mit Deutschland erhofft, waren aber an Frankreich gescheitert.

Bronze für Japan
Der zweimalige Weltmeister Japan hat sich am Freitagabend bei der American-Football-Weltmeisterschaft mit einem knappen 17:14-Erfolg gegen Mexiko in Ernst-Happel-Stadion Platz drei gesichert. Die Asiaten, die in der Gruppenphase Österreich 24:6 besiegt hatten, holten damit nach zwei Titeln und Silber 2007 auch bei der insgesamt vierten WM eine Medaille. Die Mexikaner hatten wenige Sekunden vor Schluss einen Fieldgoal-Versuch zum Ausgleich aus großer Entfernung, der jedoch geblockt wurde.